Am Sonntag, dem 18.03.2018, fand in Fürth der ING DiBa Marathon / 6-Stunden-Lauf zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2018 statt. Christine Kohnert berichtet.

 

Christine Kohnert beim 6-Stunden-Lauf zum Welt-Down-Syndrom-Tag in Fürth

Geplant war der Lauf auf einer 1902,15 m langen Runde in Fürth. Dabei gilt es, innerhalt der 6 Stunden möglichst viele Runden zu absolvieren.

Leider war auf Grund der schlechten Witterungsbedingungen und des Schneefalls seitens der Stadt Fürth die Startgenehmigung aus Sicherheitsgründen für die Outdoor- Strecke entzogen worden. Daher hatte sich der Veranstalter kurzfristig entschlossen, das Event in der Halle durchzuführen. Es wurde eine 75 m-Rundstrecke amtlich vermessen.

Um 09:00 Uhr starteten die 6 h-Läufer. Mit von der Partie waren von Team Icehouse die Ultraläufer Sven Fischer und Christine Kohnert.

Die Stimmung in der Halle war trotz der erschwerten Bedingungen fantastisch! So wurde aus dem geplanten Ultralauf ein Rundenlauf über 6 h auf einem 75 m-Rundkurs in der Halle.

2. Platz für die Bayreuther Ultraläufer(in) Christine Kohnert und Sven Fischer von Team Icehouse

Gewinner dieses außergewöhnlichen Wettbewerbes wurde bei den Herren Gränitz Marko vom SV Würzburg, der es auf 67,2 km brachte (897 Runden!), zweiter Platz ging an Sven Fischer vom Team Icehouse mit 60,3 km (805 Runden), dritter bei den Männern wurde Hans Niederhuber mit 59,6 km aus Nördlingen.

Bei den Damen siegte die amtierende Bayerische Meisterin Anette Sattler aus Nürnberg mit 60,2 km (804 Runden), gefolgt von Christine Kohnert vom Team Icehouse Bayreuth mit mit 57,2 km (763 Runden) und der dritte Platz bei den Damen ging an Alina Bruckelt vom Erlebnislauf-Team.

Christine Kohnert: "Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass ich 6 Stunden im Kreis in einer Halle laufen kann - doch es hat wirklich Spaß gemacht. Und nachdem nach jeweils einer Stunde die Richtung gewechselt wurde, wurde auch dem Drehwurm vorgebeugt! Und ca. alle 30 Sekunden am Verpflegungsstand vorbei zu laufen, das hat auch seine Vorteile!"