Vom 10.-13. September fanden in Saalbach-Hinterglemm die Hobby-Weltmeisterschaften im Mountainbike statt. Wie in den Jahren nahm auch Michaela Grassinger vom Team Icehouse an diesem Rennen teil, da es für Handicaplsportler die Weltmeisterschaft im Mountainbiken ist.

Bei dem Marathon in Österreich gibt es vier verschiedene Strecken. Die Handicap-Wertung findet auf der 31 Kilometer Strecke mit 1.160 Höhenmeter statt.

Start aus Block 1

Grassinger durfte, aufgrund ihrer Vorjahresleistung (2. Platz) von Block 1 aus starten. „Im 1. Block zu starten ist für mich natürlich immer ein kleiner Vorteil. Hier ist nicht so ein dichtes Gedränge und ich finde dadurch relativ schnell zu meinem gewohnten Rhythmus“, so die Obernseeserin.

Zunächst führte die Strecke hinunter nach Saalbach um von dort aus den ca. 12 Kilometer langen Anstieg zur Panorama-Alm fahren. Diese Steigung stellte für Grassinger, welche aufgrund ihrer Behinderung mit nur einem Bein treten kann, keine nennenswerte Schwierigkeit da. So kam Sie bereits nach 1 Stunde bei der Panorama-Alm an um danach 10 Kilometer bergab zu fahren. Nach ca. 1:40 Stunden war Grassinger bereits in Schönleiten. Ab hier sind es noch 9 km bis zum Ziel in Hinterglemm. Kurz vor Hinterglemm musste die Sportlerin noch eine kurze Steigung bewältigen.

Missgeschick auf den letzten 1,5 km

Auf den letzten 1,5 km ging es über eine Wiese bergab. Grassinger unterschätzte die feuchte und matschige Wiese komplett. „Ausgerechnet auf den letzten 1,5 km passierte mir das Missgeschick. Durch den Matsch rutschte mir das Hinterrad weg, dadurch hatte ich die Kontrolle über mein Bike verloren und stürzte über den Lenker. Ich war froh, dass ich nach dem Sturz wieder aufstehen konnte und das Rennen zu Ende fahren konnte.“

Nach 2:34:16 fuhr Grassinger mit schmerzverzehrtem Gesicht über die Ziellinie. Vor ihr lag nur Y. Marzinke.