Bei strahlenden Sonnenschein debütierte die Mannschaft von Triathlonschule.de Team Icehouse Bayreuth am vergangenen Wochenende in Trebgast in der 2. Triathlon Bundesliga Süd. Über die Sprintdistanz erreichte das Quintett Platz 8 und platzierte sich im Mittelfeld der Tabelle.

Team Icehouse Triathlon-Bundesligateam beim 35. Kapuziner Alkoholfrei Triathlon in Trebgast.

Ungewissheit

Von den 14 Mannschaften der 2. Triathlon Bundesliga Süd standen jeweils fünf Starter am Ufer des Trebgaster Badesees aufgereiht um die 750 Meter lange Schwimmstrecke in Angriff zu nehmen. Die Bayreuther Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern von Team Icehouse stellten sich mit den Startern Stefan Högl, Tim Wolf, Nils Arnecke, Jens Stepan sowie Thomas Voit den ungewissen Herausforderungen.

Wettkampfverlauf

Nach einem umkämpften und ruppig ausgeführtem Schwimmen fanden sich Wolf, Voit und Stepan auf dem Rad gemeinsam in einer großen Verfolgergruppe wieder. Nach 20 Kilometern auf dem Rad war die Gruppenstärke weiter angewachsen, sodass der abschließende Lauf über 5 Kilometer das weitere Abschneiden bestimmt würde. Stepan konnte sein Leistungspotenzial hierbei deutlich zeigen und lief mit der fünftbesten Laufzeit des Tages auf Platz 19. Wolf und Voit hingegen kämpften um den Anschluss und kamen auf Platz 38 und 44 ins Ziel. Högl zeigte seine Laufqualitäten und konnte sich auf Rang 43 platzieren, Arnecke kam auf Platz 58.

Die Mannschaft zählt

In Addition der jeweils vier bestplatzierten Starter pro Mannschaft ging der Gesamtsieg an das Team Nikar Heidelberg, vor dem Triathlon Team DSW Darmstadt und REA Card Triathlon Team TuS Griesheim auf den weiteren Plätzen. Der Bayerische Mannschaftsmeister der Saison 2016 und Neuling in der 2. Triathlon Bundesliga, Triathlonschule.de Team Icehouse aus Bayreuth, fand sich in der Tagesabrechnung auf Platz 8 wieder. Ein Ergebnis, das positiv stimmt und vor allem wertvolle Einsichten mit sich bringt: „Wir haben nun schwarz auf weiß, dass wir konkurrenzfähig sind und uns hoffentlich im Mittelfeld halten können. Zugleich wissen wir, dass das noch nicht alles gewesen ist - für einige Sportler in unserem Kader verlief die Saisonvorbereitung nicht nach Plan. Hierdurch können wir nach diesem ersten Wettkampf etwas besser einschätzen welche Möglichkeiten sich uns bieten werden, wenn wir wieder den kompletten Kader zur Verfügung haben. Die Saison 2017 soll für uns ein Lehrjahr sein, in dem wir uns hoffentlich das eine oder andere Mal selbst überraschen können. Die erste Überraschung ist uns bereits heute geglückt“, so Teamkapitän Benjamin Lenk.

Knapper Zeitplan

Für die weiteren im 2-Wochen-Rhythmus folgenden Wettkämpfe am 11.06.2017 in Darmstadt sowie am 24.06.2017 am Rothsee bleibt zu hoffen, dass die aktuell verletzten Torben Hoffmeister und Benjamin Lenk wieder in das Wettkampfgeschehen eingreifen und ihre Mannschaft auch sportlich unterstützen können. Danach schließt sich eine Wettkampfpause an, bevor am 13.08.2017 sowie am 03.09.2017 in Fuldatal und Baunatal die finalen Wettkämpfe auf dem Programm der 2. Triathlon Bundesliga Süd stehen.