Am vergangenen Wochenende fand in Darmstadt der zweite Wettkampf der 2. Triathlon Bundesliga Süd statt. Über die Sprintdistanz lieferten sich die Sportler bei heißen Temperaturen ebenso heiße Positionskämpfe. Die Bundesliga-Neulinge aus Bayreuth überraschten.

Team Icehouse Triathlon-Bundesligateam beim 5. Woogsprint Triathlon in Darmstadt.

Respekt vor der Konkurrenz und der Strecke

Mit Thomas Voit, Tim Wolf, Stefan Högl, Jens Stepan und Benjamin Lenk trat die Mannschaft von Team Icehouse aus Bayreuth in Hessen an. Den Bayreuthern ging es im Kampf gegen die weiteren 13 Mannschaften darum ihren achten Platz nach dem Bundesligadebüt in Trebgast nicht einzubüßen oder im Optimalfall zu bestätigen. Mit Spannung wurde Lenks Saison- und Bundesligadebüt nach längerer Verletzungspause erwartet.

Das Schwimmen über 750m Länge versprach ab dem Startsprung vom Ponton Spannung, da nach etwa 200m eine Engstelle in Form eines 10m breiten Kanals auf die 70 Athleten der 2. Triathlon Bundesliga Süd der Herren wartete. Entsprechend hart umkämpft gestaltete sich die Auftaktdisziplin nach dem Startsignal, bei der Wolf seine Stärke zeigen konnte und sich auf dem Rad in der ersten Verfolgergruppe wiederfand. Lenk konnte nach Ausheilung seines Mittelfußbruchs ebenso wie Stepan, Högl und Voit im Mittelfeld mitschwimmen.
Beim Radfahren über 20 beinahe flache Kilometer und Windschattenfreigabe verpassten Högl und Voit jedoch den Sprung in die Radgruppe ihrer Mannschaftskollegen, sodass Voit das Zepter selbst in die Hand nahm und auf dem Rad viel Arbeit leistete. Das Tempo in den vorderen Gruppen wurde sehr hoch gehalten, sodass sich zum Laufen hin kaum Veränderungen in den Zwischenplatzierungen ergaben.
Über fünf Laufrunden à einem Kilometer zeigten alle fünf Bayreuther mit sehr guten Laufzeiten ihre Homogenität, wobei Wolf auf Platz 19, gefolgt von Stepan auf dem 21. Rang das Ziel erreichte. Lenk, Högl und Voit kamen auf die Plätze 36, 42 und 47.

Sensationelles Ergebnis für Bayreuther

In der Endabrechnung werden die einzelnen Platzziffern der pro Mannschaft vier bestplatzierten Starter addiert und somit der Tagessieger ermittelt. Platz eins ging an das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim vor dem Triathlon Team DSW Darmstadt und dem Team Nikar Heidelberg. Mit einer Rangziffer Unterschied konnte sich das Quintett von Triathlonschule.de Team Icehouse Bayreuth bei ihrem zweiten Start in der 2. Triathlon Bundesliga mit einer Rangsumme von 119 Punkten Platz sechs sichern. Mit minimalen Abstand und 118 Punkten ging Platz fünf an das Triteam Kunzmann SSKC Aschaffenburg.

Für das Kommende gewappnet

Bereits in gut zwei Wochen (24.06.2017) wird am Rothsee die dritte Station der 2. Triathlon Bundesliga ausgetragen. Bis zum 13. August in Fuldatal und dem Saisonabschluss am 3. September in Baunatal steht den Athleten dann eine Pause bevor.
Nicht nur sportlich, auch personell blickt man bei Team Icehouse positiv in die Zukunft. Die Genesung von Torben Hoffmeister und Andreas Zwerger sowie weitere Leistungsfortschritte von Lenk und Voit lassen auf weitere Überraschungen hoffen.