Gleich vier Team Icehouse Sportler stellten sich im Rahmen der Bayerischen Meisterschaft der Elite der früheren Konkurrenz in der Regionalliga Bayern beim Schongau Triathlon über die anspruchsvolle Kurzdistanz.

Benjamin Lenk beim 6. ARGI+ Triathlon 2017 in Schongau.

Erfahrung hatten wir ja genug aus den früheren Jahren in der Regionalliga in Schongau und genau das waren auch die Gründe für unseren Start: viele Höhenmeter und die Jungs aus der Regionalliga mal wieder zu sehen. Das Wetter war ein Zittern: in der Nacht noch Gewitter und heftiger Regen, sollte es aber am Renntag trocken bleiben und selbst die Radstrecke war fast abgetrocknet.

Das Schwimmen

Der Lech wie immer: keine 19 Grad, die einem gerade nach dem Start trotz Neo die Brust zuschnüren, bis der Körper sich damit abgefunden hatte. 500m den aufgestauten Fluss abwärts, dann um zwei Bojen zurück am Start vorbei und dann die steile Böschung hinauf in die Wechselzone.
Wie zu erwarten setzte unser bester Schwimmer Tim ein Ausrufezeichen mit 18:55min, gefolgt von Beni mit 19:17, Jens 19:57 und Torben 21:01. Überragend schon hier die Schwimmzeiten der Topleute wie Felix Weiss (Team ARNDT) der eine unglaubliche 17:39 schwamm.

Das Radfahren

Nach der Wechselzone kein Verschnaufen: sofort den steilen Anstieg in die Innenstadt hoch teils über Kopfsteinpflaster, wieder raus aus dem Ort, runter und wieder rauf nach Schwabbruck. Windanfällige verwinkelte Strecke und zurück nach Schongau und ab in die zweite Runde.
Beni (1:02:01 Radzeit) verpasste zwar gerade den Sprung in die erste Radgruppe, konnte dafür auf Tim (1:02:26) aufschließen und mit ihm gemeinsam auf der Radstrecke in einer leider sehr kleinen Gruppe Druck machen. Jens (1:04:27) erwischte keinen Sahnetag und musste vielleicht der überragenden Leistung vom Schliersee eine Woche Tribut zollen (Platz 4) und viel durch einige Radgruppen. So konnte er auch nicht die Gruppe um Torben (1:02:51) halten.
Überragend auch hier die Zeiten der führenden: 0:58:50 (Niklas Hirmke, RSV Freilassing). Über 40km/h bei dieser Strecke ist sehr stark!

Das Laufen

Wer jetzt noch nicht genug hatte, dem wurde spätestens auf der Laufstrecke der Zahn gezogen: die üblichen vier Runden durch die Schongauer Altstadt bis zum Wendepunkt an der Aussenmauer sind weder flach, noch von ebenen Untergrund, noch geradeaus. Doch durch den Wendepunkt kann man die Konkurrenz stets im Blick behalten.
Beni konnte sich beim letzten Kopfsteinpflaster-Anstieg von seinen Begleitern lösen und so einen kleinen Vorsprung in die Wechselzone retten und lief ein konstantes Rennen, trotz der langen Laufpause im Winter souverän auf Platz 13 (38:21 Lauf). Tim (38:56, Platz 14) musste doch auf der Radstrecke einige Körner lassen und konnte nicht wie erhofft auf Beni auflaufen. Jens (37:00) konnte noch mit der siebt schnellsten Laufzeit auf 18 vorlaufen. Torben (39:59) biss sich noch angeschlagen auf Platz 29 durch.
Unglaublich was auch hier wieder Niklas Hirmke mit 34:46 hinlegte und mit einer MInute Vorsprung auf den zweiten in 1:52:56 gewann.

Wenn auch nicht alle im Team ganz zufrieden waren: war es doch eine solide Leistung im Team. Der Respekt aber gilt vorallem den Männern auf dem Podium, die eine sensationelle Leistung boten!

Schongau: wie immer hart, aber wir werden wieder kommen - vielleicht genau deswegen :-)

13. Benjamin Lenk 2:01:29 (19:17 - 1:02:01 - 38:21)
14. Tim Wolf 2:02:11 (18:55 - 1:02:26 - 38:56)
18. Jens Stepan 2::03:23 (19:57 - 1:04:27 - 37:00)
29. Torben Hoffmeister 2:05:46 (21:01 - 1:02:51 - 39:59)