Am Freitag, dem 29. Juni 2007 fand in Altenkunstadt das traditionelle Obermain-Kriterium statt. Das Rennen führte auf einem Rundkurs von einem Kilometer mitten durch die Innenstadt von Altenkunstadt. Für Team Icehouse ging Daniel Herko an den Start des Rennens der Eliteklasse C. Das Rennen der Lizenzfahrer führte über 60 Runden, also insgesamt 60 Kilometer, wobei in jeder fünften Runde ein Wertungsssprint anstand. Von Anfang an wurde ein sehr hohes Tempo gefahren, für das vor allem die Teams von RC Herpersdorf und des RSV Rosenheim verantwortlich waren.

Beide Teams agierten ähnlich: Immer wieder spannte sich ein Fahrer vor dem vermeintlichen Kapitän der jeweiligen Mannschaft und fuhr diesem so immer wieder die Wertungssprints an. Dadurch war es natürlich für die restlichen Fahrer sehr schwierig, überhaupt einmal vordere Platzierungen bei den einzelnen Wertungen zu erzielen.

Auch für Daniel Herko war somit wenig zu holen, er begnügte sich damit, im Feld mitzurollen. Das Tempo des Rennens war wieder einmal immens hoch, das Rennen war nach 01:22 Std. beendet, was einem Durchschnitt von knapp 44 km/h entsprach. 

Da sich Daniel Herko zum Ende des Rennens immer besser fühlte, wollte er in den letzten Wertungen doch noch einmal vorne mitmischen. Bei der dritt- und der vorletzten Wertung hatte er noch etwas Pech, war er doch immer im Feld etwas eingebaut und er konnte nicht um die vorderen Plätze mitsprinten. Bei der letzten Wertung lief es dann besser. An achter Position durchfuhr er die letzte Kurve und hatte somit eine gute Position auf der Zielgeraden. Mit hohem Tempo flogen die Kontrahenten auf den Zielsprint zu. Daniel Herko wurde um Reifenbreite geschlagen und überquerte die Ziellinie als Fünfter, wobei diese ersten fünf gerade einmal eine Radlänge auseinander waren. Leider bedeutete der fünfte Platz lediglich die goldene Ananas, da es nur bis zu Platz vier Punkte zu verteilen gab. Noch ärgerlicher war, dass bereits der vierte Platz in dieser letzten Wertung für einen Platz unter den besten 15 in der Gesamtwertung ausgereicht hätte. Somit wartet Herko weiterhin auf eine weitere Platzierung in der laufenden Saison, die bisher alles andere als zufriedenstellend für den Mistelgauer verläuft.

Als Gesamtsieger des Rennens ging Florian Bissinger vom RSV Rosenheim hervor, womit sich für ihn die lange Anreise aus Südbayern gelohnt haben dürfte.