Hartes Rennen für Tim Höme vom Team Icehouse e.V. im top besetzten Starterfeld des KitzAlpBike-Marathon. Sechs Weltranglistenpunkte für den 12. Platz von Höme.

 Am Samstag, dem 26. Juni 2010, startete Tim Höme bei guten äußeren Bedingungen in Kirchberg beim KitzAlpBike-Marathon, einem der europaweit härtesten Rennen seiner Art. Auf einer Distanz von nur 88 km gilt es, 3.800 Höhenmeter zu überwinden, es geht also ständig nur bergauf oder –ab. Immerhin knapp 180 Fahrerinnen und Fahrer wagten sich früh um 09:00 Uhr an den Start.

 Nach gelungenem Start konnte sich Höme von Anfang an unter den ersten 15 der Langstrecke einreihen und machte Platz um Platz gut. Am letzten Anstieg bestand sogar die Chance auf einen Platz unter den ersten zehn, jedoch verließen Höme Mitte dieses Anstieges letztlich die Kräfte und er fand sich schon mit dem immer noch sehr guten 11. Platz ab.

Auf der Schlussabfahrt fing sich der Fahrer vom Team Icehouse e.V. dann auch noch einen platten Vorderreifen ein, ärgerlich, aber auch das gehört dazu. Während der Reparatur fuhr noch ein Fahrer an Höme vorbei. Letztlich reichte es also für einen sehr hart erkämpften 12. Platz, in einer Zeit von 4 Stunden und 53 Minuten, 24 Minuten hinter dem Sieger Bart Brentiens aus den Niederlanden, der 1996 olympisches Gold in Atlanta gewann. Da das Rennen zur Kategorie C1 des Weltradsportverbandes UCI gezählt wird, kann sich Höme auch über sechs Weltranglistenpunkte freuen, die es für den 12. Platz noch gibt.