Sascha Schraml konnte beim Deutschland-Cup in Borna bei Leipzig am 1. Advent einen zufriedenstellenden mit Platz 23 unter 80 Startern erreichen.

Das Eliterennen startete zum 10. Lauf der Cross-Serie um 14:30 Uhr am Rudolf Harbing Stadion auf der Laufbahn.

Spitzengruppe

Das Starterfeld hatte die 3,2 km lange Rennstrecke acht Mal zu umrunden. Auf der ersten Runde hatte sich eine große Spitzengruppe mit 15 Fahrern absetzen können. Am Ende dieser Gruppe hatte sich Schraml einreihen können und sich eine gute Übersicht des Rennens verschafft. Nach ca. der ersten Hälfte des Rennens wurde das Tempo an der Spitze verschärft und Schraml war einer der erste, der die Spitzengruppe nicht halten konnte. Mit 30 Sekunden Rückstand bog er in die fünfte Runde ein.

Sturz wegen Unachtsamkeit

Im letzten Viertel des Rennens tauchten dann durch den schlammigen Untergrund, den die Reifen bis in das Schaltgetriebe beförderten, Schaltprobleme auf. Durch eintretende Müdigkeit und Unachtsamkeit in den letzten zwei Runden musste Schraml noch einen Sturz verzeichnen und wurde so noch von drei Fahrern überholt. Das Ziel, unter die ersten Zwanzig zu fahren und somit wichtige Punkte für einen Startplatz weit vorne bei den Deutschen Meisterschaften am 13. Januar in Bad Salzdetfurth zu erfahren, konnte er somit nicht ganz erfüllen.

Am kommenden Wochenende startet Sascha Schraml bei einem Trainingsrennen auf dem Gelände der Nürnberger Radrennbahn.