Am vergangenen Sonntag, dem 11.10.2015, fand der 30. München Marathon statt. Unter den knapp 23.000 Läufern waren auch viele Team-Icehousler(innen).

Team-Icehouse-Running-Team nebst Familienangehörigen am Abend vor dem 30. München Marathon

Beim Halbmarathon gingen Linde und Karsten Sürich (Comeback nach zweijähriger Wettkampfpause) sowie Jürgen Kolb und Markus Fröba an den Start, beim Marathon Kristina Sendel sowie Petra und Horst Will. Wegen einer Grippe konnte Sabine Kolb leider nicht am 10-km-Lauf teilnehmen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen am Vorabend begann für das Running Team von Team Icehouse der Jubiläumslauf des Marathons am Sonntag um 10:00 Uhr sowie der Halbmarathon um 13:30 Uhr. Die Wetterbedingungen waren perfekt.

Halbmarathon

Unsere vier Team-Icehouse-Halbmarathon-Läufer(innen) unter den 4.409 Startern und 2.782 Starterinnen gelang ein schönes und erfolgreiches Rennen. Jeder lief die 21,1 km in seinem gleichmäßigen Tempo und kam mit folgenden Ergebnissen über die Zielgerade im Olympia-Stadion:

Sürich, Karsten - 01:48:49 Std. - 1604. Platz gesamt (m) - 204. Platz AK M40
Kolb, Jürgen - 01:51:26 Std. - 1876. Platz gesamt (m) - 202. Platz AK M50
Fröba, Markus - 02:00:11 Std. - 2860. Platz gesamt (m) - 366. Platz AK M40
Sürich, Linde - 02:21:27 Std. - 2157. Platz gesamt (w) - 279. Platz AK W45

Marathon

Bei Kristina Sendel verlief die direkte Vorbereitung nicht so optimal wie geplant. Zwei Wochen plagte sie eine Erkältung mit heftigen Kopfschmerzen; erst am Freitag vor dem Wettkampf bekam sie vom Doktor grünes Licht für den Start beim Marathon.
Trotzdem wurde das Bestmögliche versucht. Aus Block A wollte sie eine relativ gute Ausgangsposition herauslaufen, um den Marathon in einer guten Zeit zu bewältigen. Nach 15 km jedoch wollte Kristina das Rennen frühzeitig beenden, da sie sich immer noch nicht wohl fühlte. Sie nahm das Tempo heraus, um wenigstens den Halbmarathon zu beenden. Hinzu kam noch die Unterstützung von Horst Will, der Kristina bis zum Halbmarathon begleitete und sie motivierte. Dadurch ging es deutlich besser und mit einer Zwischenzeit (Halbmarathon) von 01:40:19 Std. im Hinterkopf konnte sie das Rennen in dieser lockereren konstanten Geschwindigkeit (5 Min/km) doch noch zu Ende laufen.
Überglücklich finishte sie so ihren 2. Marathon. Überraschenderweise verbesserte sie ihre Marathonzeit auf 03:24:14 Std. und wurde 10. Frau in ihrer Altersklasse, 42. Frau von 1.199 Starterinnen sowie 6. Frau bei den Bayerischen Meisterschaften (2. Platz in ihrer Altersklasse).

Horst Will kämpfte sich mit Rückenproblemen bis ins Ziel durch nachdem er Kristina Sendel nach der Halbmarathon-Distanz ziehen lassen musste. Der Wille zu finishen zog ihn ins Olympia-Stadion.

Auch Petra Will erreichte routiniert und glücklich das Ziel.

Marathon-Ergebnisse:

Sendel, Kristina - 03:24:14 Std. - 42. Platz gesamt (w) - 10. Platz AK WH
Will, Horst - 03:48:29 Std. - 2060. Platz gesamt (m) - 258. Platz AK M50
Will, Petra - 04:39:22 Std. - 909. Platz gesamt (w) - 171. Platz AK W45

Fazit

Auch in diesem Jahr war der  Marathon mit seinen zahlreichen Zuschauern, der schnellen Strecke und dem Einlauf ins Olympiastadion ein absolutes Highlight.