Auch beim zweiten Wettkampf der Triathlon-Regionalliga Bayern überzeugten die Athleten vom Team Icehouse. In Waging am See landeten Sie auf Platz der Teamwertung.

Triathlon-Regionalligateam 9. See-Triathlon 2016 Waging am See.

Waging am See hatte am vergangenen Wochenende viel zu stemmen. Die Triathlon Liga Bayern machte mit ihren beiden höchsten Ligen, der Bayernliga und der Regionalliga der Damen und Herren, inklusive der Bayerischen Meisterschaft der Elite in Oberbayern Station. Es galt eine Sprintdistanz mit 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen zu absolvieren.

Wettergott war gnädig gestimmt

Der Wettergott war gnädig gestimmt, als um 8.30 Uhr die männlichen Starter der Regional- und Bayernliga sowie die Aspiranten auf den bayerischen Meistertitel gemeinsam in das Wasser stürmten. Nach 750 Meter und dem anschließenden Wechsel auf die Fahrräder bildete sich eine kleine Spitzengruppe, gefolgt von drei größeren Verfolgergruppen. Der Lauf über 5 km sollte die endgültige Entscheidung bringen. Nach der Hälfte wartete der entscheidende steile Anstieg, wonach es auf dem gleichen Weg zurück in Richtung Ziel ging.

Podiumsplatzierung

Die Mannschaft von Team Icehouse aus Bayreuth ging mit Benjamin Lenk, Thomas Voit, Andreas Zwerger, Stefan Högl sowie Jan Faber an den Start. Mit dem Wissen, dass vor allem die Mannschaften aus München und Grassau die Konkurrenz in Bayerns höchster Triathlonliga aufgrund ihrer personell sehr starken Aufstellung kontrollieren werden, war das ausgegebene Ziel der Bayreuther erneut eine Podiumsplatzierung zu erreichen.

Beständigkeit im Team

Die Mannschaft bestätigte mit den Einzelplatzierungen 12 (Lenk), 15 (Zwerger), 21 (Voit), 28 (Högl) und 66 (Faber) ihre Beständigkeit. Bei den Herren konnte der MRRC München II alle vier zu wertende Starter unter den besten Zehn platzieren, wodurch sie sich unter beeindruckender Manier den Tagessieg holten. Triathlon Grassau II lieferte eine kaum weniger beeindruckende Leistung ab und holte sich Platz zwei, gefolgt vom Vizemeister der Saison 2014 und 2015 Team Icehouse aus Bayreuth auf dem dritten Rang. Überraschender Vierter wurde der SC Prinz Eugen München, Platz 5 ging an das Team ARNDT e.V. Roth.