Die Triathleten der Team Icehouse Triathlon Regionalligamannschaft Daniel Lunkenheimer und Torben Hoffmeister zeigten beim Ironman 70.3 in Kraichgau sehr solide Leistungen. Die Athleten der Team Icehouse Regionalligamannschaft nutzten das Rennen im „Land der tausend Hügel“ als Testlauf für den Ironman in Frankfurt am ersten Juliwochenende.

Torben Hoffmeister und Daniel Lunkenheimer beim Sparkasse IRONMAN 70.3 2016 in Kraichgau.

Swim

Daniel Lunkenheimer startete in seiner Altersklasse in der ersten Reihe und kam gleich gut weg. Beim Schwimmen im Hardtsee war er etwas langsamer als geplant unterwegs. Trotzdem musste er bereits an der ersten Wendeboje die vor ihm gestarteten langsameren Schwimmer überholen und stieg nach 27:53 aus dem Wasser. Der Start von Torben Hoffmeisters Altersklasse kurz nach dem gesamten Altersklassenfeld der Frauen und der Altersklasse 50+ Herren bedeutete bereits nach 700 Metern Slalom zu schwimmen, was die Zeit mit 30:31 langsamer machte.

Bike

Die abwechslungsreiche und anspruchsvolle, aber nicht zu harte Radstrecke absolvierten die beiden Bayreuther perfekt. Lunkenheimer konnte nach einem guten Wechsel gleich die Überholspur nutzen. Hoffmeister erreichte die zweite Wechselzone nach 2:30:11. Sein Mannschaftskollege vom Regionalligateam von Team Icehouse war etwas schneller und benötigte 2:28:28.

Run

Lunkenheimer lief die erste halbe Runde sogar gemeinsam mit Triatlonprofi Maurice Clavel, konnte dann schnell sein eigenes Tempo finden und absolvierte das Laufen in 1:24:11. Hoffmeister kam gleich nach dem Wechsel direkt in seinen Rhythmus und konnte einige Konkurrenten einsammeln. Ärgerlich war, dass dem Wissenschaftlichen Mitarbeiter vom Sportinstitut der Uni Bayreuth bei der Hälfte der Strecke ein Insekt direkt in den Mund flog und er in den Rachen gestochen wurde. Das hatte zur Folge, dass er erst einmal ein paar Schritte gehen musste. Trotz diese Problems zeigte er eine sehr gute Laufleistung von 1:20:48.

Tolle Ergebnisse

Lunkenheimer finishte in 04:25:38, in seiner Altersklasse Men 30-34 bedeutete dies Platz 9. Nur 10 Sekunden länger benötigte Hoffmeister und konnte sich in seiner Altersklasse über Platz 10 freuen. In der Gesamtwertung erreichten die beiden Platz 56. Und 57.

3. Juli IRONMAN Frankfurt

Hoffmeister zeigte sich im Ziel sehr zufrieden: „In Frankfurt ist es mein Ziel, erst einmal gut durchzukommen und eine gute Zeit zu absolvieren. Natürlich weiß ich aber aus eigener Erfahrung, dass sich so eine Langdistanz ganz schwer planen lässt und man immer mit genug Demut an den Start gehen sollte.“ Lunkenheimer wird in Frankfurt seine erste Langdistanz absolvieren. Beiden kann man eine sehr gute Zielzeit von unter 10 Stunden zutrauen. Beim Ironman in Frankfurt am Main wird auch Rolf Herrling vom Team Icehouse am Start sein.