Zum inzwischen fünften Mal in Folge nutzten Fahrer des Team Icehouse das, wie immer sehr gut organisierte und vom Wettergott gesegnete, „Tag der Arbeit-Zeitfahren“ des VC Corona Weiden als Auftakt in die Straßen-Rennsaison.

Am Start, bei ausnahmsweise frühlingshaften Temperaturen, waren Andreas Hacke in der offenen Klasse und Johannes Purucker in der ebenfalls gut besetzten Rennrad-Klasse, in der kein Zeitfahr-Material zugelassen ist.

Andreas Hacke

Nach einer in diesem Jahr eher unorthodoxen bis experimentellen Saisonvorbereitung – Grönland statt Mallorca – fuhr Andreas Hacke ohne ernsthafte Erwartungen zu einer ersten Standortbestimmung nach Weiden. Ob es dann an der geballten Zeitfahr-Erfahrung, dem nagelneuen TI-Langarm-Einteiler im Wurstpellen-Format oder der etwas entspannteren Herangehensweise lag, wird wohl ein Rätsel bleiben. Jedenfalls reichte die abrufbare Leistung für einen recht zufriedenstellenden 6. Platz im traditionell stark besetzten Fahrerfeld. Die Fahrzeit betrug 24:33 Minuten.

Johannes Purucker

Johannes Purucker schlug sich ebenfalls wacker über die 17,6 Kilometer und konnte in seinem Rennen mit einer Zeit von 31:32 Minuten auf Platz 26 einchecken, was im Vergleich zum Vorjahr eine Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um über zwei Minuten bedeutete.