Am 26.08.2017 fand die zweite Auflage des Bühler Beilngries Triathlon mit ca. 900 Startern im schönen Altmühltal statt. Bei wunderschönem Wetter waren auch Terris Lutter, Jürgen Kolb und Rolf Herrling am Start.

Das Schwimmen fand im Main-Donau-Kanal statt, die Radstrecke ist eine relativ flache Runde von 9 km, die für die Sprintdistanz zweimal, für die olympische Distanz viermal gefahren werden muss. Abschließend geht es zum Laufen in die Innenstadt von Beilngries auf eine 2,3-km-Runde.

Sprintdistanz Terris und Jürgen

Der Spaß stand bei ihnen im Vordergrund. Nach einem ca. 100 Meter zu langen Schwimmen (geplant waren 750 m) ging es für die beiden auf die Radstrecke. Auf der Sprintdistanz waren ca. 270 Einzelstarter und Staffeln unterwegs, sodass die Radstrecke nicht zu voll war. Beim abschließenden Lauf mussten beide den sehr warmen Temperaturen Tribut zollen, freuten sich aber umso mehr über das erreichte Ziel und den Kaiserschmarrn in der Zielverpflegung.

Olympische Distanz Rolf

Zwei Stunden nach dem Startschuss über die Sprintdistanz fiel der Startschuss für die olympische Distanz. In der ersten Startgruppe startete Rolf Herrling zusammen mit ca. 200 weiteren Athleten. Beim Schwimmen kam es permanent zu Athletenkontakt, da das Feld relativ homogen schwamm und im Kanal nicht zu viel Platz war. Die Schwimmstrecke war auch hier deutlich zu lang, geschätzt ca. 1750-1800 Meter. Das Radfahren lief für Rolf ganz zufriedenstellend, jedoch war es zwischenzeitlich auf der Radstrecke sehr voll (ca. 400 Athleten auf der 9-km-Runde). Die/der Kampfrichter waren jedoch sehr milde gestimmt. Größere Züge von Windschattenfahrern konnte man auch nicht beobachten. Beim abschließenden Laufen konnte Rolf seine Qualitäten leider nicht mehr ausspielen. Über zwei Runden litt er unter Atemproblemen und brachte den Triathlon mit einer Laufzeit von 42:39 nach 2:26:28 zu Ende.

Fazit

Fazit: Sehr schöne Veranstaltung im Altmühltal, bei der an vieles gedacht wurde. Einzig die Anzahl an Toiletten (zwei Stück pro Geschlecht) und die Kilometer-Beschilderung der Laufstrecke (gab es nicht) sind verbesserungswürdig. Die Verpflegung im Ziel, Parkmöglichkeiten etc. waren perfekt.