Stefan Högl von Triathlonschule.de Team Icehouse aus Bayreuth hat vergangenen Sonntag beim Chiemsee-Triathlon in dessen Rahmen die Bayerischen Polizeimeisterschaften ausgetragen wurden über die Olympische Distanz den zweiten Platz belegt.

Stefan Högl beim EBERL Chiemsee Triathlon 2018 in Chieming.

Das Schwimmen über die 1,5 Kilometer Schwimmen im Chiemsee verlief für Högl nicht ganz nach seinen Vorstellungen. An 14. Position entstieg er – gebremst durch die fünf Minuten vorher gestarteten Damen, die umschwommen werden mussten – den Fluten und ging die Raddisziplin an. Nach 1:03:50 Std. hatte der Polizist die 40 Radkilometer absolviert und machte sich daran in seiner Paradedisziplin die Verfolgung der Führenden aufzunehmen. Nach der ersten der beiden zu absolvierenden Runden über je 5 Kilometer war eine Verbesserung nach vorne nicht mehr möglich, sodass die Absicherung der aktuellen Platzierung im Vordergrund stand.

Silbermedaille bei Bayerischen Polizeimeisterschaften Triathlon

Nach 39:18 Min. Laufzeit und einer Gesamtzeit von 2:08:13 Std. blieb die Uhr im Ziel stehen, was in der Gesamtwertung der Bayerischen Polizeimeisterschaft den zweiten Platz bedeutete. Der Sieg ging an den starken Michael Ager (2:00:31 Std.), Platz drei erreichte Johannes Zappe (2:08:53 Std.).

Top 10 Platzierung im Gesamtklassement

In der Gesamtwertung des Chiemsee-Triathlons erreichte Högl mit seiner Zeit den neunten Rang und konnte sich in einem starken Starterfeld unter den besten zehn platzieren. Mit der Mannschaft „Bayerische Bereitschaftspolizei 1“ konnte Högl zusammen mit Ager und Zappe den Tagessieg erringen und darf sich Bayerischer Mannschaftsmeister der Polizeimeisterschaft nennen. Für den Bundesligastarter des Bayreuther Vereins Team Icehouse steht eine Wettkampfpause zuvor, bevor am 22. Juli 2018 im baden-württembergischen Mühlacker die dritte von fünf Stationen der 2. Triathlon Bundesliga ansteht.