Der STONEMAN-Trail ist 115 km lang, hat 4.000 Höhenmeter und ist markiert. Ab einem beliebigen Startdatum im Sommer hat man maximal 3 Tage Zeit, um alle Checkpoints zu erreichen, dort die verschiedenen Symbole am Armband abzustempeln und somit eine der Trophäen zu gewinnen. Barbara Freitag und Iris Hückmann absolvierten den STONEMAN-Trail an nur einem Tag.

Barbara Freitag und Iris Hückmann beim STONEMAN-TRAIL-DOLOMITI 2018 in Sillian / Österreich.

Wir sind am Freitag mit dem Auto angereist und haben uns die Startunterlagen in Sillian im Hotel Bergland abgeholt.

Start um 05:30 Uhr

Nach einer Nacht im VW Bus sind wir am nächsten Morgen um 5.30 gestartet. Es kam gleich der erste große Anstieg zur Silianer Hütte auf 2.500 Höhenmeter. Dort war auch die erste Stempelstelle. Nach einem Kaffee kam dann die berühmte Demutpassage die uns, abgesehen von einem Platten, positiv überraschte.

Von Stempelstelle zu Stempelstelle

Von einigen Schiebe- und Tragepassagen abgesehen war sie gut fahrbar mit echt schönen Abschnitten. Nach der zweiten Stempelstelle, einer schönen Abfahrt und dem dritten Stempel ging es gleich zum nächsten Anstieg zur Rotwandwiesenhütte, den wir doch leicht unterschätzt haben. Oben angekommen gab es erst mal kalte Getränke, frische Waffeln und den vierten Stempel.

Anschließend ging es wieder ins Tal nach Sexten von wo aus wir ausnahmsweise flach nach Toblach fuhren. Dort wartete der letzte Berg mit seinen 1400 Höhenmetern Anstieg auf uns. Diesen haben wir uns mit letzten Reserven hochgekämpft um den letzten Stempel zu holen.

Letzte Abfahrt im Dunkeln

Die letzte Abfahrt und die 15 km zurück nach Silian im Dunkeln mit Licht haben sich dann ganz schön gezogen.

Total fertig, verschwitzt, hungrig aber glücklich kamen wir um 21.30 im Hotel an und holten uns die Trophäe ab. Reine Fahrtzeit für die 114 Kilometer mit knapp 4.000 Höhenmetern waren 11 Stunden.