Am Samstag des vergangenen Wochenendes hieß es für die Männer der 2. Triathlon Bundesliga im hessischen Viernheim noch einmal Kräfte sammeln. Die Farben ihrer Heimatstadt Bayreuth konnte die Mannschaft von Triathlonschule.de Team Icehouse hierbei erfolgreich vertreten.

Geschlossene Mannschaftsleistung beim 35. Viernheimer Triathlon 2018 - 2. Triathlon-Bundesliga Süd

Auch wenn eine der berühmtesten Triathlonveranstaltungen der Welt – die Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii - im Jahr 2018 noch aussteht, ist das Ende der Triathlonsaison in Europa so langsam in Sichtweite. So auch für die 13 Herrenmannschaften der zweithöchsten Triathlonliga Deutschlands. In Viernheim hieß es beim vorletzten Wettkampf der Saison über eine Sprintdistanz von 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen mehr als sonst eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zeigen. Im Mannschaftsformat muss jede Mannschaft über die drei Disziplinen bis ins Ziel stets beisammenbleiben, wobei die jeweils schwächeren Athleten unterstützt werden dürfen. Diese Unterstützung fällt in Form von Schieben im Schwimmen, über Windschattenfahren auf dem Rad bis Ziehen sowie Schieben beim Laufen sehr unterschiedlich aus.

Kapitän Benjamin Lenk stimmte seine Mannen um Thomas Voit, Stefan Högl sowie Leon Pfeiffer auf die anstehende Herausforderung gut ein und erinnerte an die Stärke der Mannschaft bei diesem Wettkampfformat. „Die vergangenen Jahre konnten wir bei solchen Formaten stets gute Leistungen zeigen und auch in Viernheim wird das unser Trumpf sein. Obwohl wir durch mehrere Ausfälle bedingt nur mit vier anstatt fünf Mann am Start waren, wollten wir unseren aktuell sechsten Tabellenplatz verteidigen oder ausbauen “, so der erfahrene Mannschaftsführer.

Jeder Mannschaft wurde eine eigene Schwimmbahn im 50 Meter langen Becken im Freibad von Viernheim zugeteilt. Die Mannschaften starteten mit jeweils 30 Sekunden Abstand über zwei Startgruppen verteilt. Voit übernahm hierbei die Führungsarbeit und schwamm vorweg, um seinen Kollegen die Möglichkeit zu geben im Wasserschatten Kräfte zu sparen. Nach 10:56 Min. stieg das Quartett aus dem Wasser und machte sich daran den Radpart in Angriff zu nehmen. Über fünf Runden auf einem Kurs mit zwei 180°-Wendepunkten galt es homogen zu fahren und miteinander zu kommunizieren. Bereits im Wasser konnte Högl seine gewöhnliche Leistung nicht zeigen, sodass seine Mannschaftskameraden ihm auf dem Rad möglichst viel Erholung gönnten. „Als besten Läufer in der Mannschaft konnten wir ihn nicht verlieren, ganz abgesehen davon erlaubt das Reglement nicht mit weniger als vier Athleten ins Ziel zu kommen“, so Teammanager Voit zu unserer Zeitung.

Nach dem Wechsel in die Laufschuhe und etwa der Hälfte der Laufstrecke hatte sich Högl wieder gefangen und zeigte seine Laufqualitäten. Alle Starter unterstützten sich gegenseitig und mit einer Laufzeit von 18:40 Min. lief man schließlich mit einer Gesamtzeit von 1:04:27 Stunde über die Ziellinie. In der Endabrechnung reichte dies am Ende des Tages zum siebten Platz.

Der Tagessieg ging an den Tabellenführer Triathlon DSW Darmstadt II, gefolgt von REA Card Triathlon Team TuS Griesheim II und dem aus Roth kommenden Team twenty.six e.V. Roth. Die Bayreuther Herren stehen weiterhin auf Tabellenplatz sechs und konnten ihr ausgegebenes Ziel erreichen.

Der nächste Wettkampf findet bereits am kommenden Sonntag im ebenfalls hessischen Baunatal statt. Hierbei handelt es sich erneut um einen Mannschaftswettkampf mit einem besonderen Format: Nach dem Schwimmen zusammen als Mannschaft gibt es eine Pause. Auf diese folgt mit den erzielten Zeitabständen ein Jagdstart dem Team mit der besten Schwimmzeit hinterher. Über 20 Kilometer Radfahren und dem direkt anschließenden Lauf über 5 Kilometer wird der Tagessieger durch den Zieleinlauf ermittelt. Die Bayreuther werden hier mit derselben Mannschaft wie bereits in Viernheim am Start stehen, nur können sie zusätzlich mit Felix Zimmermann einen sehr starken fünften Mann bieten.