Am 05.01.2019 fand der 40. Neujahrsberglauf in Falkenstein/Vogtland statt. Frank Burger berichtet.

Hans Eichmüller und Frank Burger beim 40. Neujahrsberglauf in Falkenstein/Vogtland

Vom Team Icehouse waren neben mir auch Hans Eichmüller mit dabei. Gestartet wurde pünktlich um 11 Uhr, die Rahmenbedingungen waren wegen des Wetters alles andere als vielversprechend, in der Nacht hatte es ca. 10 cm Neuschnee gegeben, welcher während des Vormittags bedingt durch Plusgrade mit leichten Nieselregen ergänzt wurde. Trotzdem wurden die Läufer pünktlich auf die drei Strecken über 3,0 km, 11,5 km und 20,7 km geschickt. Für uns beide war klar. dass wir - wie im Vorjahr - die 20,7 km laufen, es sollte ja ein kleiner Test für unseren ersten Ultra in Rodgau über 50 km sein, der Ende Januar ansteht. Bedingt durch die widrigen Wetterbedingungen liefen wir beide zu Beginn ein recht moderates Tempo, wichtig war, ohne Sturz heil durchzukommen; es war eine sehr nasse Angelegenheit!

Bedingt durch das Wetter fiel die Laufzeit gegenüber 2018 etwas schlechter aus, was uns aber nicht abhielt, trotzdem Podestplätze in der AK55 zu holen. Hans Eichmüller benötigte für die 20,7 km 01:37:40 Std. (2 .Platz in der AK55) und ich brauchte für die gleiche Stecke 01:42:05 Std. (3. Platz in der AK55).

Resümee für das Wochende: Dieser Lauf wird als unser Wasserlauf eingehen; so nass wie am letzten Wochende waren wir noch nie nach einem Rennen, trotzdem ein gelungener Start in die Saison 2019 und Test für Rodgau erfolgreich geglückt.