Beim Auftakt der 2. Triathlon Bundesliga Süd in Darmstadt am vergangenen Sonntag (09. Juni 2019) trat das Team Icehouse in guter Besetzung an, es sollte sich jedoch einiges ändern. Bei guten äußeren Bedingungen erreichte man einen Platz im hinteren Tabellendrittel.

Triathlon Darmstadt - 2. Triathlon-Bundesliga Süd

Schwieriger Auftakt

Es herrschte eine deutlich spürbare Anspannung unter den 80 Startern der Männerkonkurrenz. War es doch der erste Wettkampf der 2. Triathlon Bundesliga zu einem relativ späten Zeitpunkt und keine der 16 Mannschaften wusste so richtig wo sie im Vergleich zur Konkurrenz steht. Nach der Startaufstellung auf dem engen Ponton des Großen Woog ertönt die Startmusik – eine episch anmutende Sequenz. Daraufhin herrscht Stille und Anspannung pur, bis der Startschuss die Athleten erlöst. Es ist für viele Sportler im wahrsten Sinne des Wortes eine harte Angelegenheit, denn die ersten der 750 Schwimmmeter will sich jeder in eine gute Ausgangslage bringen. An den Bojen die den Schwimmkurs markieren ist es von Vorteil den kürzesten Weg zu schwimmen, der allerdings heiß begehrt ist. So ist es keine Seltenheit, dass reger Körperkontakt herrscht, wenn die Startpistole ertönt oder die Bojen umschwommen werden.

Bayreuth mit überraschender Aufstellung

Sieben Mann waren für die Bayreuther vor Ort eingeplant, davon Neuzugang Felix Günther, Felix Zimmermann, Leon Pfeiffer, Stefan Högl und Thomas Voit als Starter. Es kam einiges anders: Pfeiffer konnte aufgrund einer alten Verletzung nicht starten, Ersatzstarter Lennard Forßmann lag mit Fieber zu Hause, sodass der zweite Ersatzstarter Benjamin Lenk einspringen musste. Das Schwimmen lief für Günther und Zimmermann gut, wohingegen Högl schnell merkte, dass er Wadenprobleme hat und an diesem Tag dem Team keine große Hilfe sein würde. Voit zeigte nicht seine gewohnte Schwimmleistung und saß auf der Radstrecke in der gleichen Gruppe wie Lenk. Über die 20 Radkilometer fuhren die beiden führenden Bayreuther in gut kooperierender Gesellschaft und gingen innerhalb der Top 20 auf die abschließende Laufstrecke über fünf Kilometer.

Bedingte Zufriedenheit

Für Günther und Zimmermann standen nach 59:01,20 Min. und 59:01,27 Min. die Plätze 21 und 22 zu Buche, während sich Lenk und Voit auf der Laufstrecke mühten und auf Platz 55 (1:02:00,91 Std.) sowie Platz 62 (1:02:35,88 Std.) ins Ziel kamen. Högl musste den Wettkampf beim Laufen abbrechen. In der Endabrechnung des Tages stand Platz 11 zu Buche, welcher die Mannschaft nicht ganz zufrieden stellt. „Unser Ziel und Anspruch ist es im Bereich unserer bisherigen Platzierungen zu rangieren, das haben wir heute nicht geschafft. Unsere Aufstellung war gut, doch die Umstände mit den Verletzungen und dem Krankheitsausfall haben einfach nicht zu mehr gereicht“ so Kapitän Lenk.

Nächster Halt Rothsee

Am 22. Juni bietet sich den Bayreuthern die nächste Gelegenheit ihre Ziele zu verwirklichen. Dort steht die nächste Station über die gleiche Streckenlänge einer Sprintdistanz an, bevor es das darauffolgende Wochenende im heimischen Trebgast erneut heißt: 750 Meter Schwimmen – 20 Kilometer Radfahren – 5 Kilometer Laufen.

Sieger der Herren und Damen und weitere Oberfranken

Der Sieg bei den Herren ging an REA Card Triathlon Team TuS Griesheim II, gefolgt von Triathlon Team DSW Darmstadt II und Team Brille 1 KSV Baunatal. Als weitere oberfränkische Mannschaft kam der SSV Forchheim am Ende des Tages mit den Startern Gärtner, Lotter, Heilmann und Grosch auf Platz 15. In der Damenkonkurrenz ging der Sieg an das Team Bad Orb – Gesund im Spessart mit Volllast Tri Team Schongau und SV Würzburg 05 auf den weiteren Plätzen.