Im Juli 2020 hätten bereits die drei ersten von insgesamt fünf Wettkämpfen in der 2. Triathlon Bundesliga Süd absolviert sein sollen.

Jarit Lötz beim Zwift-Rennen - 2. Triathlon-Bundesliga Süd.

Doch wie überall auf der Welt mussten auch die Triathleten von Team Icehouse ihren Start in die Saison 2020 auf vorerst ungewisse Zeit verschieben.

Outdoorsportler haben weniger Einschränkungen im Trainingsbetrieb

Der gemeine Triathlet war nur bedingt von den Einschränkungen durch die Coronakrise betroffen. Sind Hallensportler auf feste Trainingsstätten angewiesen, so war für die Triathleten lediglich das Schwimmtraining nicht mehr möglich, die Rad- und Laufeinheiten konnten meist mit kleinen Änderungen (und alleine) weiter durchgeführt werden. Doch auch die Wettkämpfe wurden reihenweise abgesagt, sodass die Entscheidungsträger der Triathlon Bundesliga entschlossen die Saison 2020 ohne Auf- und Absteiger zu bestreiten. Im Rahmen dieser Änderungen gab es vergangenes Wochenende ein virtuelles Radrennen auf der Onlineplattform Zwift (siehe weitere Info).

Virtuelles Radrennen gegeneinander

Für das Team Icehouse waren mit Leon Pfeiffer und Felix Günther zwei junge, aber bereits erfahrene Sportler am Start. Mit Sven Pollert und Jarit Lötz gaben gleich zwei von vier Neuverpflichtungen der Bayreuther Equipe ihren Einstand. Bereits vor dem offiziellen Start können die Sportler zu Hause auf ihren Rollentrainern treten um somit direkt bei Rennbeginn mit hohen Tempo zu beginnen. Diese hohe Leistung wurde auf etwa die ersten fünf Rennminuten beibehalten bis ein wenig Ruhe in das Starterfeld einkehrte. Bei Kilometer zehn folgte eine simulierte Steigung mit circa 4% Anstieg, was zu Unruhe im gemeinsamen Feld führte und dieses in kleinere Gruppen sprengt. Pollert konnte sich in der ersten Gruppe halten, während sich Lötz und Günther in der Verfolgergruppe befanden. Bei Kilometer 18 folgte ein Zwischensprint, welchen sich Pollert als Sieger sicherte. Es folgte ein Anstieg mit Überfahren dessen bei Kilometer 26, von dem ein weiterer und letzter mit 7% Steigung nach 32 absolvierten Kilometern anstand. Der folgenden Abfahrt schlossen sich etwa fünf Kilometer bis zum Ziel an, welches Pollert auf Rang 9 der 2. Triathlon Bundesliga Süd, gefolgt von Lötz und Günther auf den Plätzen 28 und 29 erreichte. Pfeiffer, welcher das Rennen in seinem Studienort Paris fuhr musste das Rennen nach knapp 16 absolvierten Kilometern leider abbrechen.

Eine Wertung ohne Wirkung

Der Sieg in der 2. Triathlon Bundesliga Süd ging bei den Damen an den SV Würzburg 05 vor dem Volllast Tri Team Schongau und dem TSV Amicita Viernheim. Bei den Herren erreichte die Mannschaft der Eintracht Frankfurt Triathlon den ersten Platz, mit dem Triathlon Team DSW Darmstadt II und dem REA Card Team TuS Griesheim II auf den weiteren Plätzen. Die Mannschaft von Team Icehouse e.V. erreichte einen guten achten Platz.

INFO: Zwift-Rennen

Aufgrund der Coronakrise wurde ein virtuelles Radrennen über etwa 40 Kilometer mit über 300 Höhenmeter auf der Plattform Zwift ausgetragen. Hierbei fahren die Sportler auf einer stationären Rolle, wo das Hinterrad des Fahrrades eingespannt wird. Hierbei wird die getretene Leistung in Watt gemessen, über eine Internetverbindung ist dann durch die Angabe des aktuellen Körpergewichts der Vergleich mit den anderen Teilnehmern möglich. Fährt man auf dieser virtuellen Strecke hinter einem Fahrer, so verringert sich ähnlich dem Windschattenfahren in der Realität die aufzubringende Leistung.

INFO: 2. Triathlon Bundesliga Süd Termine

Am 7.6. hätte die Saison der 2. Triathlon Bundesliga Süd in Darmstadt mit 16 Herren- und neun Damenmannschaften über eine Sprintdistanz von 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen starten sollen. Am 20. Und 28.06. wären am Rothsee sowie in Trebgast am Badesee die weiteren Stationen geplant gewesen, bevor es nach einer kurzen wettkampffreien Zeit am 22.08. sowie am 06.09. in Viernheim und Baunatal in die finalen Wettkämpfe gegangen wäre. Nach dem bereits durchgeführten virtuellen Radrennen schließt sich Anfang August ein sogenannter Swim & Run an, welchen die Mannschaften selbständig durchführen und ihre Ergebnisse an die Liga übermitteln werden. Seitens der Veranstalter und der Ligaleitung wird versucht einen oder beide der letzten Wettkämpfe der Saison durchzuführen.