Maria Paulig konnte sich im oberbayerischen Schongau bei den Damen den Bayerischen Titel der Elite über die olympische Distanz sichern und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Maria Paulig beim Triathlon 2021 in Schongau - Bayerische Meisterschaft Elite.

Der am Alpenvorrand gelegene Ort war am vergangenen Wochenende Austragungsort der bayerischen und deutschen Meisterschaften im Triathlon sowie die erste Station für die bayerische Regionalliga. Die in ganz Deutschland vorherrschenden Wetterkapriolen ließen letzten Endes nur die Durchführung der bayerischen Meisterschaften im Triathlon im Rahmen des Ligarennens zu.

Duathlon statt Triathlon

Das mit Wettkämpfen gespickte Wochenende begann am Samstag Abend mit dem zum ersten Mal ausgetragenen Saturday Night Schongau Triathlon. Nach über einem Jahr coronabedingter Wettkampfpause durften die Damen und Herren über die Kurzdistanz (1,5km Schwimmen, 40km Rad fahren, 10km Laufen) an den Start gehen und die Reihe von Rennen einläuten. Bereits am Vormittag zeichnete sich ab, dass der 14 Grad kalte Lech durch den starken Niederschlag zu viel Wasser führte und ein Ausweichen auf den angrenzenden Stausee nicht durchführbar schien. Nach einigen Unsicherheiten bezüglich der Durchführungsbestimmungen entschieden sich die Organisatoren daraufhin für die Austragung eines Duathlons über die Distanzen 5km Laufen, 37km Radfahren und 5km Laufen. Das Fahren im Windschatten der Konkurrentinnen war den Sportlern im Rahmen dieses Formats erlaubt.

Von Beginn an in der Spitzengruppe dabei

Im Rennen der bayerischen Regionalliga wurde zugleich die bayerische Meisterschaft der Elite ausgetragen. Dabei war es Athleten mit einem Startpass eines bayerischen Vereins möglich, zusätzlich zu den Ligateams im Kampf um die Meistertitel der Damen und Herren einzugreifen. Das Wetter hatte sich auch in den späteren Abendstunden wenig geändert, so dass die Starts in strömendem Regen stattfanden. Von Beginn an konnte Paulig dem Tempo in der 5-köpfigen Spitzengruppe taktisch laufend leicht folgen und hatte nach 19:45 Minuten für die ersten profilierten 5km eine optimale Ausgangssituation. Als erste Athletin verließ sie die Wechselzone und konnte auf dem Rennrad direkt die Führung übernehmen. Auf den ersten beiden von fünf Runden fuhr sie alleine vor der Verfolgergruppe, ehe sie kurz vor Ende der zweiten Runde mit der später Zweitplatzierten Uhl eine Liaison bildete und sich in der Führungsarbeit abwechselte. Gemeinsam absolvierte das Spitzenduo die weiteren drei Runden auf dem anspruchsvollen Rundkurs um und durch die Schongauer Altstadt. Nach einem sehr schnellen zweiten Wechsel setzte sich Heike Uhl vom Team CIS Amberg direkt einige Meter von Maria Paulig ab. Starker Lauf sichert Titel Nach gut 300 Metern konnte sich die in Nürnberg lebende Zahnärztin vom Bayreuther Team Icehouse e.V. an der Ambergerin Uhl vorbei an die Spitze setzen und konnte ihren Vorsprung weiter ausbauen. Kontrolliert konnte sie ihr eigenes Rennen bis über die Ziellinie laufen und den Titel nach Hause holen. Nach einer exakt zeitgleichen Laufzeit von 19:45 Minuten sicherte sich Maria Paulig in einer Gesamtzeit von 1:45:24h den Gesamtsieg und damit den Titel der Bayerischen Meisterin der Elite im Triathlon auf der Kurzdistanz. Dahinter waren die Plätze heiß umkämpft. Heike Uhl (CIS Amberg) durfte sich schlussendlich über den Vizetitel freuen (1:46:01h). Bei den Männern waren es die Kemptener René Höchenberger und Yannic Baier (RSC Kempten), die sich über Platz 1 und 2 freuen durften.

Deutsche Meisterschaften fallen ins Wasser

Die für den Sonntag angedachten deutschen Meisterschaftskämpfe der Jugend und Junior:innen, mussten nach den ersten Durchgängen witterungsbedingt abgebrochen werden. Auch für diese Titelkämpfe hatten die Verantwortlichen kurzfristig auf einen Duathlon umplanen müssen. Nach einigen schweren Stürzen aufgrund der weiterhin starken Regenfälle wurde der laufende Wettkampf im Rennen der weiblichen Jugend B abgebrochen. Ob und wann die Titelkämpfe nachgeholt werden, steht bis dato noch nicht fest. Dabei wären auch die Tickets für die Weltmeisterschaften vergeben worden.