Am Samstag, dem 15. September, fand am Stadtrand von Kulmbach der - unterdessen als Insider-Tipp gehandelte - Kessellauf vom ASV-Kulmbach statt. Wie der Name „Kessel“ schon erwarten lässt, geht es bei dem Lauf in ein Tal hinein und daran anschließend müssen die Läufer immer wieder lange Anstiege meistern, ehe sie nach der letzten Steigung das Ziel nach 14,3 km am Sportplatz des ASV passieren dürfen.

Am Start formierten sich 128 Läufer aus dem Umkreis, unter denen sich auch vier „Icehäuser“ (Achim Primus, Bernd Walter, Daniel Wenzke, Stefan Zeilmann) eingruppierten.

Bereits nach dem Startschuss zeigten die drei Holger Ahrenberg (LG Domspitzmilch), Thomas Koch (SGB Stadtsteinach) und Franz Löffler (TSV Tettau) unmissverständlich, zwischen welchen Läufern heute die Treppchenplätze vergeben werden. Nach dem Koch und Löffler etwas nachließen und sich somit die Plätze 2 (00:51:26 Std.) und 3 (00:51:46 Std.) sicherten, durfte Ahrenberg sich in einer Zeit von 00:51:08 Std. über den Sieg in Kulmbach freuen.

 4 Läufer in Top 13

Dass das Team Icehouse an diesem Tag jedoch auch hervorragend aufgestellt war, zeigten die Platzierungen 5, 7, 8 und 13. Hierbei zeigte vor allem Stefan Zeilmann in 00:54:51 Std. und dem 5. Gesamtplatz, dass sein Terrain im bergigen Laufbereich zu suchen ist. Hierbei sicherte er sich in der Altersklasse AK40 Platz 2. Einen enormen Sprung machte Daniel Wenzke, der erst seit diesem Jahr etwas gezielter trainiert. Seine Zeit von 00:55:59 Std. lässt hierbei noch einiges in den nächsten Jahren erwarten. Hiermit sicherte er sich Platz 8. im Gesamtklassement und ebenso Platz 2 in seiner AK30. Mit Achim Primus lieferte er sich von Anfang an ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit einem 2-Sekunden-Vorsprung sicherte sich Primus im Finish den Gesamtplatz 7 und die 4. AK-Platzierung. Das gute Ergebnis des Teams rundete Bernd Walter mit einer Zeit von 00:58:49 Std. und dem 13. Gesamtplatz ab. Trotz Magenproblemen unter der Woche konnte er wider Erwarten die 1-Stunde-Grenze knacken.

Sieg der Teamwertung

Der Sieg der Teamwertung ging an das Team Icehouse. Hier war diesmal jede Sekunde wichtig! Der zweite Platz der Teamwertung ging mit nur 7 Sekunden Rückstand an die SGB Stadtsteinach.

Für das nächste Jahr kann man den Lauf nur empfehlen, da er zum einen sehr anspruchsvoll ist und zum anderen die Läufer durch ein hervorragendes Kuchenbuffet (nicht in der Startgebühr enthalten) reichlich entlohnt.