Gutes Wetter, 1.400 gut gelaunte Biker und viele begeisterte Zuschauer machten den 5. MTB-Marathon Pfronten wieder zu einem echten Highlight: Neben der Kurzstrecke über 26 km und der Marathonstrecke über 53 km machte dieses Jahr die Extremstrecke über 70 km und 2.600 Höhenmeter ihrem Namen alle Ehre. Tim Höme startet auf der Extremstrecke.

Der MTB-Marathon in Pfronten gehört zur Ritchey-Mountainbike-Challenge, die im Mai bereits in Hollfeld zu Gast war. Mit einer fantastischen Zeit von nur 3 Stunden und 17 Minuten sicherte sich der Garmischer Andreas Strobel den ersten Sieg in diesem Bewerb vor Jan-Marc Schmidt und Franz-Josef Kisch.

Eine Woche nach seinem guten Abschneiden bei der Mountainbike-Marathon-Europameisterschaft in Albstadt überraschte Tim Höme (Team Icehouse Bayreuth) erneut mit einer hervorragenden Platzierung. Bei diesem Mountainbike-Marathon erkämpfte er sich trotz des sehr großen Starterfeldes und der starken Konkurrenz einen 4. Platz. Er hatte nach 70 - teilweise sehr schweren - alpinen Kilometern, knapp 3,5 Stunden Fahrzeit und zwei kleineren Stürzen auf glattem Untergrund lediglich 11 Minuten Rückstand auf den Tagessieger Andreas Strobel, der zu den besten Marathon-Mountainbikern Deutschlands zählt. Allerdings profitierte Höme, wie alle anderen Fahrer auch, von einem Defekt des bis dahin an zweiter Position gelegenen Sportlers.

Aber auch die Damen zeigten keine Scheu vor den extremen Anforderungen und mit einer Zeit von 4:01 Std. holte sich die Schweizerin Anita Steinerden Sieg vor Claudia Till und Susann Oehring. 

Weitere rund 700 Biker gingen Punkt 12 Uhr bei der 53-km-Marathondistanz an den Start. Hier siegte Rupert Palmberger in einer Zeit von 2 Stunden 32 Minuten, vor Thomas Pfrommer und Michael Zöllner. Bei den Damen verwies Barbara Kaltenhauser Ruth Hagen und Martina Miessgang auf die Plätze.

Eine Viertelstunde später fiel der Startschuss für die 450 Teilnehmer der 26-km-Kurzstrecke. In einer Stunde und 7 Minuten kämpfte sich Alexander Kirchmair über die 940 Höhenmeter und war somit rund 4 Minuten schneller als der Zweitplazierte Mario Waibel. Dieser rettete seinen zweiten Platz mit nur 9 Sekunden Vorsprung vor Christian Cosboth. Bei den Damen gewann die Österreicherin Patrizia Wacker vor Katrin Neumann und Sonja Wünsch.