Sonntag, 27. April 2008: Nach vielen Regentagen endlich wieder Sonne und warm: Zeit für den Maisel's Fun Run, für viele der erste große Höhepunkt der Saison oder einfach mal der Test, ob man 10,6 km oder gar einen Halbmarathon "laufend" überstehen kann. Das erste Mal starteten (angeblich) mehr als 2.000 Teilnehmer auf den angebotenen Strecken. Nach dem Bambini- und Kinderlauf (über 400 bzw. 800 m) fielen die Startschüsse zu den Hauptläufen: um 11:00 Uhr alle die, die sich die 21,1 km antun wollten oder - wie manche sagen - denen die 10 km eine Viertelstunde später zu schnell waren...

 Für das Team Icehouse am Start über die 21,1 km:

Andrea Schadewell, Wolfgang Becker, Christian Bergmann, Michael Hoffmann, Jürgen Lauterbach (Lauda), Benjamin Lenk, Achim Primus, Thomas Friedrich, Helmut Schwenk, Karsten Sürich, Thomas Voit, Daniel Wenzke.

 Für das Team Icehouse am Start über die 10,6 km:

Christine Kohnert, Sabine Kolb, Jürgen Kolb, Bernd Walter, Stefan Zeilmann. Außerdem lief unser Icemann Christoph Dauer mit im Trikot der BSG Sparkasse Bayreuth.

 So viel Team-Icehousler, da war das gute Abschneiden in den Mannschaftswertungen schon fast abzusehen:

 Halbmarathon:

Platz 1 in 04:03:24 Std. (Lenk, Hoffmann, Primus)

Platz 9 in 04:45:35 Std. (Wenzke, Lauterbach, Bergmann)

Platz 18 in 05:15:50 Std. (Schwenk, Voit, Friedrich)

Viertelmarathon

Platz 13 in 02:26:33 Std. (Zeilmann, Walter, Kolb).

  

 Andrea Schadewell
(21,1 km in 01:35:14 Std., 2. gesamt, 1. W30)


 

Wolfgang Becker
(21,1 km in 01:53:03 Std., 250. gesamt, 44. M45)



 Christian Bergmann
(21,1 km in 01:42:15 Std., 121. gesamt, 28. M40)


 Michael Hoffmann
(21,1 km in 01:20:14 Std., 5. gesamt, 3. M35)


 Jürgen Lauterbach (Lauda)
(21,1 km in 01:34:59 Std., 70. gesamt, 18. M35)
"Bin mit meiner Zeit 01:34 Std. zufrieden, da ich überhaupt keine Vorbereitung hatte (abends 2-3 Bier, Schokolade und andere Laster). Zum Lauf selber: Gute Stimmungsnester an vielen Stellen; war bei der ersten Runde noch locker, aber in der zweiten ab dem Röhrensee musste ich a bisserl beißen bis ins Ziel, wo ich mit meinem kleinen Sohn Luca die letzten 100 m ins Ziel gelaufen bin."


 Benjamin Lenk
(21,1 km in 01:16:26 Std., 1. gesamt, 1. M35)
"Heimliches Ziel war eine neue Bestzeit oder nach zweimal Zweiter in den beiden letzten Jahren: der Titel. Hoffi machte am Anfang gleich richtig Dampf und ich wusste nicht genau, ob ich mitgehen sollte oder nicht. Ich entschied mich dann doch dafür, mein Tempo zu laufen, immer mit den üblichen Verdächtigen (Laufer, Schricker, Köhler) im Rücken. Zu Beginn der zweiten Runde war Hoffi wieder eingeholt und ich konnte mich etwas von den Verfolgern absetzen, ohne das Tempo wirklich zu verschärfen. Auf Sicherheit laufend konnte ich den Vorsprung weiter ausbauen und war natürlich riesig froh zu gewinnen, auch wenn es am Ende nicht ganz für eine persönliche Bestzeit langte." 
 Achim Primus
(21,1 km in 01:26:44 Std., 18. gesamt, 2. M45)
"Eigentlich wollte ich die 01:25 Std. 'knacken' - war dann aber mit meiner Zeit zufrieden - ging zum Schluss ganz schön an die Substanz... Auch ich musste auf den letzten drei Kilometern (bei den Engstellen) Slalom laufen - hatte aber wahrscheinlich keinen Einfluss auf die Zeit! Bin stolz mit Beni und Hoffi auf dem Treppchen gestanden zu haben!"

 
 Thomas Friedrich
(21,1 km in 01:47:42 Std., 198. gesamt, 36. M45)
"Für mich war es persönlich ein voller Erfolg, bin unter 01:48 Std. gelaufen! War schließlich mein erster Lauf als neues Mitglied im Team Icehouse. Durfte im Ziel ein Kurz-Interview geben, das tatsächlich unter www.maisel.com im Film zum Fun Run gezeigt wird. War einfach super toll. Nächstes Jahr zu meinem 50. Geburtstag hoffe ich auf eine neue Bestzeit. Meine herzlichen Glückwünsche an alle Team-Icehouse-Läuferinnen und -Läufer beim Fun Run für die super-tollen Ergebnisse. Ihr könnt alle stolz auf Euch sein."
  Helmut Schwenk
(21,1 km in 01:43:06 Std., 130. gesamt, 23. M45)
"Ich bin zwar bereits zum 5. Mal mitgelaufen, aber erstmals als Vereinsmitglied von Team Icehouse. Nachdem ich aber noch kein Trikot habe und mich auch sonst niemand weiter kennt, erscheine ich momentan nur in der Ergebnisliste als Team-Icehouse-Starter. Zum Lauf selbst: War wieder eine gelungene Veranstaltung mit guter Stimmung auch auf der Strecke. Ich hatte mir mal eine Zeit unter 01:40 Std. vorgenommen, hat aber nicht geklappt - dennoch bin ich mit Platz 130 und 01:43 Std. (sehr) zufrieden. Gut fand ich, dass viele Team Icehousler als Zuschauer angefeuert haben (habe ich zumindest an den Trikots erkannt). In Bayreuth/Umgebung fehlt eine ähnliche Laufveranstaltung im Spätsommer/Herbst."


 
 Karsten Sürich
(21,1 km in 01:51:09, 229. gesamt, 44. M35)
"1. Halbmarathon überhaupt. Zuvor lediglich einmal 20 km im Winter gelaufen. Aus Zeitmangel vorher vier Wochen nicht gelaufen. Mallorca-Trainingslager mit 730 km war direkt zuvor (Rückkehr in der Nacht vorm Maisel's Fun Run). Lauf selbst war zunächst sehr gut: 1. Runde 12,4 km/h Schnitt. Nach 1. Runde rächte sich das hohe Tempo, so dass ich einbrach und mich ins Ziel schleppen musste. Problem war auch das Trinken, welches ich während des Laufens nicht bewerkstelligen konnte, so dass ich jedesmal kurz anhielt. Trotzdem bin ich mit meiner Zeit von 01:51 Std. zufrieden unter den genannten Umständen."


 Thomas Voit
(21,1 km in 01:45:02 Std., 160. gesamt, 29. MHK)
"Ich fand den Lauf super, was sicherlich auch am genialen Wetter lag, wobei der Abschnitt Universitätsstraße wieder ziemlich leer an Zuschauern war. Dafür war's in der Innenstadt umso geiler! Mit meiner Zeit bin ich eigentlich gar nicht so zufrieden, was daran liegt, dass ich mich überreden hab lassen, am Samstag noch ein Basketballturnier zu spielen (Shit). Dafür war's aber OK! Der Lauf im Endeffekt super! Und noch mal Glückwunsch, Beni!"


 Daniel Wenzke
(21,1 km in 01:28:21 Std. , 22. gesamt, 5. M30)
"Von der Platzierung her zufrieden, von der Zeit nicht. Wollte schon wieder um 01:25 Std. laufen. Ging von Beginn an zäh dahin. Konnte dann in der zweiten Runde dem Achim nicht mehr folgen. War dann froh, dass drei Icemänner vor mir waren und so die Mannschaftswertung gesichert war. Und außerdem grüße ich meine Mama, genau!"


 Christine Kohnert
(10,6 km in 00:50:11 Std., 9. gesamt, 1. W40)

 
 Sabine Kolb
(10,6 km in 01:03:29 Std., 131. gesamt, 19. W40)

 
 Jürgen Kolb
(10,6 km in 01:03:29 Std., 561. gesamt, 75. M45)

 
 Bernd Walter
(10,6 km in 00:42:38 Std., 39. gesamt, 8. M40)
"Habe mich um satte 8 Sekunden gegenüber dem Vorjahr verbessert und bin angesichts noch fehlender Wettkampfhärte voll zufrieden. Einziger Wehmutstropfen. Ich hatte gedacht, dass unser Präsident bei km 7 wie im letzten Jahr steht. Nix war's. Daher habe ich den Sieg verschenkt."

 
 Stefan Zeilmann
(10,6 km in 0:40:26 Std., 19. gesamt, 4. M40)

 
 Christoph Dauer
(10,6 km in 0:59:57 Std., 479. gesamt, 111. MHK)