Das Warten hat ein Ende! Der Zeitpunkt ist gekommen, an dem sich die endlosen Trainingseinheiten im Winter und Frühjahr auszahlen. Jetzt können die Triathleten wieder zeigen, dass sie in der kalten Jahreszeit nicht nur vorm Kamin gelegen sind, sondern richtig fleißig waren.

Kommendes Wochenende starten die Bayerischen Triathlon-Ligen in die nächste Saison. In Kronach findet am 1. Juni der Auftaktwettkampf statt, bei dem die Teams der Bayernliga und der nächst höheren Regionalliga um die ersten Platzierungspunkte kämpfen werden. Für das Bayreuther Team Icehouse geht es dieses Jahr um den Aufstieg in die Regionalliga. Ganz einfach wird dies nicht werden, da sich die erste Mannschaft – Benjamin Lenk, Stefan Förch, Martin Hölzlhammer und Jan-Stefan Faber – keine Verstärkung dazuholen konnte und es noch nicht klar ist, ob alle vier bei allen Ligaveranstaltungen an den Start gehen können. Auch die Mannschaft des SV Bayreuth wird in der Bayernliga an den Start gehen, um zu zeigen, was sie drauf haben, und alles für eine gute Platzierung geben. 

In Kronach müssen sich die Teams schon am Morgen beim Swim&Run eine gute Ausgangsposition für den am Mittag startenden Bike&Run erkämpfen. Geschlossen müssen die Teams eine Strecke von 550 m schwimmen und anschließend einen hügeligen Lauf über 2,5 km absolvieren. Im Minuten-Abstand werden die Teams geschlossen auf die Strecke geschickt. Gestoppt wird die Zeit im Ziel nach dem dritten Teammitglied, allerdings darf der Vierte nicht mehr als 15 Sekunden Rückstand haben, sonst darf dieser am Nachmittag nicht mehr starten. Mit den Zeitabständen vom Swim&Run werden dann mittags die Teams auf einen drei Mal zu durchfahrenden 8-km-Rundkurs geschickt. Nach dem 24-km-Mannschaftszeitfahren müssen sich die Triathleten nochmals für 2 km die Laufschuhe anziehen. Gewonnen hat die Mannschaft, die zuerst mit drei (in der Regionalliga mit vier) Athleten das Ziel erreicht.

Nach Kronach gibt es erstmal eine kleine Pause, bevor an den ersten drei Wochenenden im Juli die weiteren Wettkämpfe stattfinden werden. Am 5. Juli geht es in Bamberg über die klassische Kurzdistanz (1,5 km schwimmen, 40 km Rad fahren und 10 km laufen). Das Wochenende darauf gilt es, am Tegernsee eine Sprintdistanz (500 m – 20 km – 5 km laufen) zu absolvieren, bei der – im Gegensatz zu den anderen Wettkämpfen im Juli – auf dem Rennrad der Windschatten des Vordermanns ausgenutzt werden darf. Die Sieger werden dann am 20. Juli in Karlsfeld, wo es wieder eine Kurzdistanz zu absolvieren gilt, gekürt.

Jan-Stefan Faber
Öffentlichkeits- und Pressearbeit
Team Icehouse e.V. - Triathlon-Bayerligateam