Ballern, Mann! Fernab vom Ballermann bietet Mallorca geniale Bedingungen für Rennradfahren. Das Team Icehouse trainierte bereits zum siebten Mal auf Mallorca mit insgesamt 11 Fahrern.

Im April trainierte der Radsportverein Team Icehouse e.V. - nach dem ersten Trainingslager im Februar - dieses Jahr bereits zum zweiten Mal auf Mallorca – der Insel des Radsports – um für die Saison fit zu werden.

Mit auf der Sonneninsel waren diese Icemänner: Max von Schledorn, Jürgen Friedmann, Frank Übelhack, Matthias Kamm, Jörg Blindzellner, Markus Zigan, Matthias Grünert, Jochen Blindzellner, Johannes Stadter und Stefan Alexy. Als Gastfahrer durfte die Mannschaft Johannes Dietzel von Bike Team Münchberg begrüßen. Für die insgesamt elf Teammitglieder war der Ausgangspunkt für die Touren über die ganze Insel Can Picafort, südlich von Alcudia. Der im Norden gelegene Standort bietet alles, was für ein Trainingscamp benötigt wird: Flache Strecke für die Grundlage, welliges Terrain und Berge, um die Frühform zu testen. 

Das Wetter spielte trotz der teilweise schlechten Vorhersagen die ganze Woche über gut mit, wobei von bedeckten und extrem windigen 18°C bis zu sonnigen, fast windstillen 23°C alles dabei war. Vor allem der Regengott hatte ein Einsehen: Währen der Touren bekam das Team keinen einzigen Niesel-Tropfen ab. 

Neben flachen Touren im Inselinneren wurden auch sehr anspruchsvolle Strecken im Tramuntana-Gebirge mit der Orient-Route und die Küstenklassik-Tour mit Sa Calobra absolviert. Diese landschaftlich traumhafte Strecke führt von 900 Metern im Gebirge bis zum Meer, um dann die gleiche Strecke wieder in das Gebirge zurückzufahren. Zusätzlich führte eine Tour im stetigen Auf und Ab zum wünderschönen weißen Leuchtturm am nördlichsten Zipfel der Insel, dem Cap Formentor. 

Lohnenswert und schweißtreibend war auch die Tour zu dem Kloster San Salvador. Das Gotteshaus thront auf einem rund 500 Meter hohen Hügel, von dem sich wunderschöne Aussichten über die ganze Insel eröffnen. 

Somit bestand auch bei allen Trainingsausfahrten die Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten der Mittelmeerinsel zu entdecken. Am Ende zeigte der Tacho über 600 Kilometer und über 6.500 Höhenmeter an. Ohne weitere größere Probleme und ohne schlimmere Verletzungen kehrten die Radler zurück um nun in die Saison zu starten.

Mallorca - wir kommen 2010 wieder... oder vielleicht doch schon früher?

 

 

 

{mosimage}   {mosimage}