Matthias Grünert und Martin Petzendorfer standen am Start um das Rennen über die Olympische Distanz in der Römerstadt aufzunehmen.

Martin Petzendörfer auf der Laufstrecke.

Kaltes Wasser zum Start

Um 10.15 Uhr viel der Startschuss und 288 Schwimmerinnen und Schwimmer prügelten sich im Schleussenkanal der Donau. Die 1,5km schaffte Martin in 23:22 min., Matze stieg nach 25:54 min. aus dem kalten Wasser um sich auf die Radstrecke zu begeben. Sofort nach dem Aufstieg auf das Rad ging der Aufstieg am Berg los. Auf die 40 Kilometer packte der Veranstalter 330hm, was für uns Auflieger gewöhnten Triathleten schon einem Bergzeitfahren gleich kommt ;-) ! Auf dem letzten Kilometer stand nur das Bierzelt der kommenden Dultplatz im Weg!

Mit dem Fahrrad durchs Bierzelt

Aber wo ein Wille ist, da kommt dann schon ein Weg, dachte sich der Veranstalter und mit dem Tri-Bike durch ein Bierzelt zu fahren, das kommt nicht alle Tage vor! Nach 1:08:57 ging es für Martin schon wieder in den Wechselbereich, jedoch konnte Matze mit 1:08:50 ein paar Sekunden gut machen. Die Laufstrecke forderte jedem den römischen Tribut ab, denn nachdem die letzten Wochen im Regen und Kälte trainiert wurde stieg auf der Laufstrecke die Temperatur auf 30 Grad an und die Luft stand, so das für Matze und Martin keine Topzeiten mehr zu erreichen waren! Über die 10,4km gequält kam Martin nach 52:58 min. und Matze nach 59:45 min. ins Ziel am Dultplatz.

Ergebnisse

Sieger über die Olympische Distanz wurde Dreitz Andreas mit 1:54:22 Matze belegte mit 1:34:44 den 160 Platz Gesamt und den 31 Platz MAK3 von 50 Martin belegte mit 1:25:17 den 100 Platz Gesamt und den 15 Platz MAK4 von 50 Tja, das Resumé fällt sehr eindeutig aus: Ein Top organisierter Triathlon, streckenbedingt und witterungsbedingt etwas Hart, aber sehr zu empfehlen! So sollte jeder moderne Triathlon aufgebaut sein! Vielen Dank an das Orgateam des Tristar Regensburg.