Die Jubiläumsauflage des Vattenfall BERLINER HALBMARATHON am 28. März 2010 setzte mit 27.051 Teilnehmern einen neue Melde-Rekordmarke, darunter 23.799 Läuferinnen und Läufer sowie Walker.

Nach leichtem Regen beim Start des Rennens zeigte sich bald schon die Sonne und sorgte für annehmbare Bedingungen, wenngleich die Eliteläufer vom Gegenwind behindert wurden, noch schneller zu laufen. Mit Eshetu Wondimu siegte erstmals ein Äthiopier und durchbrach damit eine lange Siegesserie von kenianischen Läufern. Bei den Frauen kam Vorjahressiegerin Sabrina Mockenhaupt hinter zwei Kenianerinnen auf Rang drei ins Ziel.

In den letzten zehn Jahren hatte sich der größte und schnellste Halbmarathon in Deutschland rasant entwickelt. Der Mix aus Livemusik, Künstlern und Spektakel zieht außerdem immer mehr Zuschauer an die Strecke. Dass das Berliner Pflaster nicht nur für Topläufer schnell ist, zeigen auch die vielen persönlichen Rekorde in dem stetig wachsenden Teilnehmerfeld.

Stark auch die Anzahl der teilnehmenden Icemänner in diesem Jahr. Für Martin Petzendorfer, Markus König und Nikolaus Orso waren die 21,0975 km durch die Straßen Berlins der Start in die neue Wettkampfsaison.

Folgende Ergebnisse wurden erreicht:

Markus König, Zeit 01:35:01 Std., Platz 1561; Martin Petzendorfer, Zeit: 01:44:33 Std., Platz 3793; Nikolaus Orso, Zeit 01:47:09 Std., Platz 4595