Bereits am 29. April 2010 flog Michaela Grassinger vom Team Icehouse nach Bilbao, um am 01. und 02.05. den Europacup mit 3 Wettkämpfen zu bestreiten. Am 30.04. musste Grassinger zunächst zur internationalen Klassifizierung, da im Behindertenradsport seit Ende 2009 neue Behinderungsklassen gelten.

Grassinger fährt ab sofort in der Behinderungsklasse C2.

Am 01.05. stand am Vormittag das Bergzeitfahren an. Bei äußerst schlechten Wetterverhältnissen ging Sie um 10:40 Uhr auf die 14 km lange Strecke. Die Wendepunktstrecke ging direkt nach dem Start 1 km bergauf und danach folgte eine  6 km lange Abfahrt. Nach dem Wendepunkt folgte dann der 6 km Anstieg. “Diese Steigung war heftig und hatte es in sich, vor allem bei diesen Wetterverhältnissen mit Regen, Nebel und nur 5°C“ Grassinger kam hier auf den 2. Platz mit einer Zeit von 33:03 Min.

Am Nachmittag stand das zweite Zeitfahren über 13,5 km an. Diese Strecke war nicht ganz so heftig, obwohl eine 18%-Steigung zu bewältigen war. Die Obernseeserin kam hier auf den 3. Platz mit einer Zeit von  35:02 Min.

Am Sonntag fand das abschließende Straßenrennen mit einer 55 km langen Strecke auf einen 10 km langen Rundkurs an. Gleich nach dem Start verlor Grassinger den Anschluss und konnnte erst auf den letzten beiden Runden aufschließen und kam erneut auf Platz 3.

“Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden! Bilbao ist einfach eine schöne Veranstaltung, wo auch viele Nationen an den Start gehen. Man hat hier das Gefühl, dass das Miteinander und nicht das Gegeneinander im Vordergrund steht.”

Der nächste Wettkampf findet vom 22. bis 23. Mai in Correze / Frankreich statt.