Neben dem Regionalligateam starteten am Samstag auch eine Starterin (Nadja Lindner) und 5 Starter (Matthias Grünert, Markus König, Nikolaus Orso, Martin Petzendorfer und Bernd Walter) vom Team Icehouse auf der Sprintstrecke (S: 600 m - R: 20 km - L: 4,5 km). Für die Herren ging es hierbei um die Vervollständigung des Landesliga-Ergebnisses in Altenkunstadt.

Aufgrund der Wassertemperatur über 19°C wurde der Neoprenanzug auch für die Landesligisten verboten. Für viele dieser Starter war auch die Windschattenfreigabe ein Novum.

Um 17:02 Uhr ging es dann für 70 Starter auf die „Reise“. Vom Team Icehouse verließ Petzendorfer (09:00 Min.) als Erster das Wasser, dicht gefolgt von Walter (09:10 Min.), König (09:55 Min.), Grünert (10:19 Min.) und Orso (12:37 Min.). Lindner hatte zu diesem Zeitpunkt in 10:20 Min. eine gute Ausgangsbasis für die beiden kommenden Disziplinen genommen. Auf der Radstrecke nun ungewohntes Terrain für viele Triathleten. Windschattenfreigabe war das Schlagwort. Walter ging nach schnellem Wechsel als Erster der sechs Team-Icehouse-Starter aufs Rad und kam wohl mit der Windschattenmentalität am wenigsten zurecht. Petzendorfer zog bereits nach 2 km an ihm vorbei und gab die Vereinsführung in dieser Wertung bis kurz vor Schluss des Rennens nicht mehr her. König passierte Walter auf der zweiten der beiden Radrunden und ging hinter Petzendorfer auf die Laufstrecke. Während Grünert mit einem schleichenden Platten zu kämpfen hatte, kämpfte sich Orso wieder leicht heran. Lindner zeigte im Frauenfeld, dass ihre Qualitäten nicht nur im läuferischen Bereich zu suchen sind. Vor dem abschließenden Wechsel trennte sie nur 10 Sekunden vom 4. Platz, den zu diesem Zeitpunkt Julia Skutschik inne hatte. Beim Laufen der TI-Männer kam nun König immer näher an Petzendorfer heran. Auch Walter konnte Sekunde um Sekunde gut machen. Orso arbeitete Stück für Stück daran, seinen Vereinskollegen die im Schwimmen verloren gegangenen Sekunden wieder abzunehmen.

Kurz vor Ende des Rennens holte König noch Petzendorfer ein und sicherte sich den TI-Tagessieg in der Landesliga in 01:04:59 Std. Petzendorfer folgte in 01:05:19 Std., Walter in 01:06:28 Std., Grünert in 01:10:10 Std. und Orso in 01:10:32 Std.

Auf Lindners Sekundenaufholjagd fehlten noch ein paar Meter. Skutschik rettet somit den vierten Platz um vier Sekunden vor Lindner, die in ihrem ersten Triathlon aufhorchen ließ und ein ausbaufähiges Potenzial an den Tag legte.