Marathon Saisonauftakt in der Türkei. Der „Runtalya“ gilt mittlerweile vor allem in der deutschen Laufszene als einer der ersten Wettkämpfe im Jahr, bei dem man bei frühsommerlichen Temperaturen die Laufschuhe schnüren kann.

Hubert Becker, Elvira Flurschütz und ein Sportler vom TV Altdorf.

Insgesamt hatte Antalya am Laufwochenende Sportler aus 40 Nationen zu Gast. In der sechsten Auflage mit am Start: Elvira Flurschütz und Hubert Becker aus Bindlach. Bislang hatten die Veranstalter stets Glück mit dem Wetter, die türkische Riviera präsentierte sich mit tollem Urlaubspanorama, blauem Meer und den schneebedeckten Gipfeln des Taurus-Gebirges am Horizont. Das weckt die Lust auf den Marathon über 42,195 Kilometer, einen Halbmarathon oder die zehn Kilometer Strecke. Diesmal hatten die Organisatoren jedoch Pech.

Platzregen am Sonntagmorgen sorgte dafür, dass der Startbereich unter Wasser stand. Echte Marathonis schreckt dies jedoch nicht ab, zumal schon kurze Zeit später kräftiger Wind die Regenwolken vertrieb und beim Wendepunkt im Stadtteil Lara schon wieder die Sonne vom Himmel strahlte.

Das Wetter konnte auch die gute Laune der Bindlacher Starter nicht trüben. Elvira Flurschütz präsentierte sich zu diesem sehr früher Saisonzeitpunkt in hervorragender Form und erreichte in dem international besetzten weiblichen Starterfeld des Marathonlaufs den 10. Platz. Dabei meisterte sie die Strecke in 3:30:54 Stunden. Hubert Becker erreichte das Ziel im Feld der 367 männlichen Marathon-Finisher auf Rang 82 in 3:32:33 Stunden. Das Konzept, Urlaub mit Sport zu verbinden, kam deshalb auch in diesem Jahr wieder sehr gut an. Von den 3700 Anmeldungen für die Hauptläufe kamen erstmals über 1000 Sportler aus Deutschland nach Antalya. Zusätzlich ließen sich 4500 meist einheimische Starter für den über vier Kilometer langen Hobbylauf begeistern.