Beim 12-Stunden-Mountainbike-Rennen des Radclub Schnaittachtal starteten über 200 Teilnehmer in den Kategorien Einzelfahrer, Zweier – oder Viererteam, um innerhalb von zwölf Stunden die größtmögliche Anzahl von Runden, auf der konditionell und technisch anspruchsvollen Strecke zurückzulegen.

Thilo Maisel in der Abfahrt in Richtung Fahrerlager.

Sebastian Wolf schnellster im 4er-Team

Das Team Icehouse Bayreuth stellte mit Christopher Schuberth, Sebastian Wolf, Horst Kempf und Frank Übelhack eine Mannschaft in der 4er-Herren-Wertung. Besonders für die beiden gar nicht erfahrenen Radsportler Schuberth und Übelhack galt es den Kurs gut zu meistern.

Mit 39 Runden erreichte das Team, deren schnellste Rundenzeit in 15:01,39 vom Bayeuther Wolf gefahren wurde, einen guten 23. Platz.

Sieger wurd das Redheads Team 1 mit 52 Runden.

Starke Leistung von Thilo Maisel

Die wohl beachtlichste Leistung in diesem Halbtagesrennen zeigte Einzelstarter Thilo Maisel, der mit 23 Runden den zwölften Platz belegte. Der Mistelbacher nutzte das Rennen als Vorbereitung für den Peak Break im Juli. Bei diesem Rennrad-Alpenrennen sind in sieben Tagen 1000 Kilometer und über 18 000 Höhenmeter zu bewältigen.

Der Hummeltaler Michael Hartmann  fuhr insgesamt 15 Runden und wurde damit Viertzehnter.

Sieger in dieser Wertung wurde der vereinslose Marco Luthardt, der es auf 41 Runden brachte.

Fazit

Das 12-Stunden-Mountainbike-Rennen des Radclub Schnaittachtal ist ein tolle, familiäre Mountainbikeveranstaltung, welche sogar bei 14 Grad und Nieselregen viel Freude bringt!