Am 05. August 2012 sprangen sechs Aktive vom Team Icehouse in die tosenden und reißenden Fluten des Main-Donau-Kanals um ihre physische und psychische Stärke zu testen. Manche wollten auch einfach nur Spaß haben. Hier der Bericht von Rolf Herrling.

Team Icehouse Triathlon-Team beim Kurz- und Mitteltriathon Erlangen.

Der "offizielle" Wettkampfparkplatz war ein angrenzendes Wohngebiet, sodass der Weg zur Wechselzone für einige Sportler etwas länger war.

Ab neun Uhr wurde bei bestem Triathlonwetter einer der beliebtesten Kurz- und Mitteldistanz-Triathlons gestartet.

Jürgen Kolb auf der Olympischen Distanz

Als erster Team Icehouse-Athlet durfte sich Jürgen Kolb über 1500 m beweisen. Er startete als einziger über die olympische Distanz. Nach 32 Minuten verließ er das Wasser. Mit einer Radzeit von 1:25:56 für die 40 km-Strecke durch das Umland von Erlangen und einer Laufzeit von 1:02:20 über die abschließende 11 km lange Laufstrecke kam er auf eine Gesamtzeit von 3:00 h und belegte den 176. von 195 Plätzen.

5 Aktive auf der Mitteldistanz

Um 9:15 starteten gleichzeitig Stephan Tritschel, Martin Petzendorfer, Nikolas Orso und Rolf Herrling. Dr. Jochen Deckert war in der ersten Startgruppe. Für diese Teilnehmer des Mitteldistanz-Triathlons waren 2000 m zu absolvieren.

Neopren-Verbot wegen hoher Wassertemperatur

Alle Wettkämpfe des Tages mussten ohne Neopren-Anzug geschwommen werden, da die Wassertemperatur mit 25 Grad nach DTU-Normen zu hoch war. Dr. Jochen Deckert konnte bereits nach 31:45 min den Fluten entsteigen. Von den vieren, die gleichzeitig gestartet waren, kam erwartungsgemäß Martin als Erster aus dem Wasser. Er bestätigte mit genau 42 Minuten das hartnäckige Gerücht, die Schwimmstrecke sei zu lang gewesen. Ihm folgten mit nicht-vorzeigbarer Performance und reichlich Abstand Rolf (46:44), Nik (46:45) und Stephan mit genau 48 Minuten.

Spannung in der Wechselzone Schwimmen/ Laufen

Jochens Ritt über die 80 km lange Radstrecke dauerte 2:11:58, er war damit 43. nach dem Radfahren. Nik stahl sich in der Wechselzone unbemerkt an Rolf vorbei und saß als zweiter auf seinem heißgeliebten Karbon-Zeitfahrrad. Allerdings konnte er sich nicht nennenswert absetzen, denn nach 2:20:37, am Ende der zweiten Wechselzone, lag er nur sechs Sekunden vor Rolf. Stephan ging das Radfahren ruhiger an, da er noch die Folgen eines Infektes zu verarbeiten hatte. Er war nach 2:25 vom Rad gegangen. Zu diesem Zeitpunkt lag Martin mit 7:36 min Vorsprung vorne. Er war mit 2:17:44 die 112. beste Radzeit des Tages gefahren.

Jochen Deckert motiviert Teamkollegen

Jochen Deckert motivierte, schon weit fortgeschritten im abschließenden 20 km Lauf, seine Team Icehouse-Kollegen und finishte in nur 1:21:50 die letzte Disziplin. Es war die 19. beste Laufzeit des Tages. Insgesamt benötigte er 4:05:33. Dies reichte für einen sehr guten 21. Platz insgesamt und den fünften Platz in der Altersklasse.

Auf der zwei Mal zu laufenden Runde brannte inzwischen die Sonne. Der angesagte Regen war glücklicherweise ausgeblieben.

Mit einer 10 km - Durchgangszeit von ca. 41 Minuten hatte sich Rolf Herrling an die Spitze der vier gesetzt, musste aber auf der zweiten Runde einsehen, dass er dieses Tempo nicht würde durchhalten können. Mit einer Laufzeit von 1:25:12 (29. beste) kam er körperlich vernichtet nach 4:32:38 als 94. ins Ziel.

Ihm folgten Martin Petzendorfer, der seinen Vorsprung über die Zeit retten konnte mit 4:44:15 (145. Platz).

Nik Orso, der an diesem Tag mental nicht in der Lage war, sich über den abschließenden Lauf zu quälen, finishte mit 4:46:50 (164. Platz), sowie Stephan Tritschel, der am heutigen Tag seine erste Mitteldistanz mit Bravour beendete (4:47:02, 166. Platz). Ihm gelang auf der Schlussstrecke noch eine 1:33:52, die die 99. beste Laufzeit war.

Ergebnisse

Olympische Distanz

  • 176. Kolb Jürgen 3:00:25

Mitteldistanz:

  • 21. Deckert Dr. Jochen 4:05:33
  • 94. Herrling Rolf 4:32:38
  • 145. Petzendorfer Martin 4:44:15
  • 164. Orso Nikolaus 4:46:50
  • 166. Tritschel Stephan 4:47:02

Über diese Distanz waren 343 Männer am Start.