Beim 4. Kuckuckslauf in Kemmern bei Bamberg wurden in diesem Jahr die Oberfränkischen Meisterschaften über 10 Kilometer im Straßenlauf ausgetragen. Neben dem regionalen Raiffeisen-Cup war die Veranstaltung erstmalig in den landesweiten Bayern Lauf-Cup aufgenommen, was für eine sehr gute Leistungsdichte sorgte.

Die Runde von 2 Kilometern musste fünfmal absolviert werden, um am Ende den 10 Kilometer Kurs zu finishen. Das zahlreiche Publikum in der Innenstadt sorgte erneut für fantastische Stimmung für über 750 gemeldete Sportlerinnen und Sportler.

Schrack und Dürst top

In der Herrenwertung wurde überragenden Leistungen mit sensationellen Zeiten abgeliefert. Der 24jährige Felix Hentschel von der LG Bamberg finishte in einer neuen persönlichen Bestzeit von 30:49. Der Bamberger Student Hentschel war 2011 Deutscher Mannschaftsmeister im Crosslauf und erreichte den 4. Platz bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. In Fachkreisen wird er bereits bei Olympia 2016 für den 3.000 Meter Hindernislauf gehandelt.

Der Rennverlauf war extrem Spannend: Der Spitzenläufer der LG Hof Markus Meissgeier hielt das Tempo vom Start Weg sehr hochgehalten. Der ersten fünf Kilometer wurden in 15:26 gelaufen. Erst zu Beginn der letzten Runde über 2 Kilometer konnte sich Hentschel von Meissgeier absetzen. Mit 31:00 blieb auch er noch unter dem Streckenrekord aus dem letzten Jahr über 31:13 von Badhane Gamachu Ararsa vom Team Icehouse. Den 3. Platz holte sich Mike McManus von der TS Herzogenaurach in 32:51.

Bester Team Icehouse Starter war Lukas Schrack in einer guten Zeit von 35:28 auf Platz 19. Er zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, da es nach den Bayerischen Meisterschaften im Juni mit einem guten 23. Platz sein erster Wettkampf aus dem Training und ohne spezielle Vorbereitung war. Für Ihn war wichtig zu sehen wo er im Moment formmäßig steht, um danach sein Training für die Crosswettkämpfe im Herbst zu planen. Für ein Überraschung sorgte der erst 18jährige Nachwuchsläufer Kevin Dürst. Er erreichte das Ziel nur 6 Plätze hinter Schrack in einer Zeit von 36:12. Hubert Becker finishte in einer neue persönliche Bestzeit von 39:39. Bei Markus Fröba  stoppte die Zieluhr 43:41, was Platz 138 bedeutet.

Bindlacherin Flurschütz verpasst Podestplatz

Bei den Damen siegte die Vorjahressiegerin Sandra Haderlein vom SC Kemmern in einer sehr guten Zeit von nur 38:50. Damit unterstrich sie auch Ihre Ambitionen auf den Gesamtsieg beim Bayern Lauf-Cup. Knapp auf Platz 4 verpasste die Bindlacherin Elvira Flurschütz in einer Zeit von 41:26 das Podest.