Nachdem das Team Icehouse erfahren hat, dass mit Peter Schlickenrieder einer der erfolgreichsten Skilangläufer nur 1 Tag nach dem BAYREUTHER CONTRE LA MONTRE in Bischofsgrün zu Gast ist haben wir natürlich bei Ihm angefragt ob er bei uns startet. "Ich würde gerne mit Ihnen mein Racbike gegen den Wind peitschen", so der bekannte Sportler. Leider ist er am Sonntag für seine ehrenamtliche Tätigkeit als DLV-Vizepräsident unterwegs und kann nicht kommen. Wir finden toll, dass er uns gleich geantwortet hat. Besucht doch Bitte seine tolle Vortragsreihe "Kalt-Heiß-Hoch" in Bischofsgrün oder Bamberg.

Veranstaltungsplakat Vortragsreihe kalt – heiß – hoch von Peter Schlickenrieder 2012 in Bischofsgrün.

Vom Profisportler zum Abenteurer Nach Beendigung seiner Skilanglauf-Karriere sucht Olympiasilbermedaillengewinner Schlickenrieder seine Grenzerfahrungen im Abenteuersport, engagiert sich für nachhaltigen Umgang mit der Natur und begeistert Kinder in Schulprojekten für Bewegung und Sport. E.ON Bayern präsentiert Peter Schlickenrieders neue Multimedia-Vortragsreihe „Kalt – Heiß – Hoch“, in der er von seinen größten Abenteuern berichtet. Seine Motivationen, die Begegnung mit fremden Kulturen, die Erlebnisse und Emotionen dieser Abenteuer reichen dabei von der Überquerung der Alpen mit Ski über die Bezwingung des Atlasgebirge mit dem Bike bis hin zur Besteigung des höchsten Gipfels Europas, dem Elbrus mit 5.642m, im Kaukasusgebirge in Russland. Am 1. Oktober startet die viertägige Vortragstour in Bischofsgrün, gefolgt von Bamberg, Garmisch-Partenkirchen und Berchtesgaden. Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Eine Trilogie der Abenteuer

In seiner Multimedia-Vortragsreihe „kalt-heiß-hoch“ erzählt Peter Schlickenrieder von seinen größten sportlichen Abenteuern der letzten Jahre, die sich als thematische Trilogie zusammensetzen. „Im Skilanglauf habe ich meine Grenzen hinsichtlich olympischer Erfolge ausgelotet und für mich im Hochleistungssport alles erreicht“, resümiert Schlickenrieder seine Profikarriere. „Da lag es nahe, auch beim Abenteuer- und Outdoorsport die Berge zunächst mit Ski zu erklimmen, die ich sonst als Langläufer meist nur von unten gesehen habe.“ Im Vordergrund steht für Schlickenrieder dabei immer mehr der schonende Umgang mit der Natur. „Man sollte immer auch ökologisch denken und möglichst umwelt- und naturschonend seine Aktivitäten planen und durchführen. Es muss dabei nicht immer gleich der radikale Weg gewählt werden, sondern der erste kleine Schritt ist oft wichtiger. Wer einmal mit dem Fahrrad zum Bäcker gefahren ist, statt mit dem Auto, hat bereits einen guten Anfang gemacht.“

Kalt

Bereits vier Mal absolvierte der Olympia-Silbermedaillengewinner in den letzten Jahren Alpenüberquerungen per Ski – mal von Nord nach Süd, mal von Süd nach Nord über verschiedene Routen. Besonders bewarb er dabei auch das Thema des Deutschen Alpenvereins (DAV) „Skibergsteigen umweltfreundlich“. Seine Motivation, seine Erfahrungen und seine Erlebnisse dieser Touren stehen in seiner Vortragsreihe unter dem Motto „Kalt“.

Heiß

Richtig „Heiß“ wurde es für Schlickenrieder bei seiner Transatlas-Überquerung durch Marokko im vergangenen Jahr. Die Ski tauschte er dabei gegen das Mountainbike ein. „Anders als beim Rennrad auf der Straße ist man mit dem Mountainbike viel näher an der Natur, kann viel tiefer in sie eintauchen. Mit dem Mountainbike habe ich schon viele Touren durch und über die Alpen absolviert. Das Mountainbike war sozusagen eines der ersten sportlichen Hilfsmittel für die Entdeckung meines Abenteuerdranges in gewohntem Terrain. Das Atlasgebirge war für mich dagegen komplett neues Terrain.“ Aber nicht nur die faszinierende und abwechslungsreiche Landschaft, sondern auch die kulturelle Vielfalt dieses Landes konnte Peter Schlickenrieder dabei hautnah erleben – von den marrokanischen Berbervölkern in abgelegenen Dörfern des Atlasgebirges über touristische Städte mit westlichem Charme bis hin zu den Touareg-Stämmen der Saharawüste.

Hoch

Im Juli 2012 machte sich Peter Schlickenrieder auf zu seiner bisher wohl härtesten und einprägsamsten Tour: zum Elbrus im Westkaukasus in Russland. Fernab der Zivilisation und in einem politisch unsicheren Land mit rund 50 ethnisch verschiedenen Stämmen in der Kaukasusregion, sowie verschärften Einreisebestimmungen wagte der ehemalige Skilangläufer mit seinem Team die Teildurchquerung des Kaukasus und erprobte seine Höhentauglichkeit bei der Besteigung des Elbrus, dem höchsten Gipfel Europas. „Der Elbrus ist zwar mittlerweile touristisch recht gut erschlossen, aber eine sehr gut körperliche Verfassung, wie bergsteigerisches Können sind dennoch Voraussetzung für eine erfolgreiche Besteigung. Denn mit einem Gipfel auf 5.642 Metern über dem Meeresspiegel ist die Luft da oben schon recht dünn und aufgrund der Alleinstellung des Berges herrschen dort sehr schwierige Witterungsbedingungen“, berichtet Peter Schlickenrieder nach seiner erfolgreichen Besteigung. Vom Gipfel des Elbrus sollte es weitergehen über den kompletten Westen des Kaukasusgebirge bis nach Sotchi an der Schwarzmeerküste. In 2014 begrüßt das Land die Olympischen Winterspiele in Sotchi.

Die Vortrags-Termine

  • 01.10.12 Bischofsgrün, 20:00 Uhr, Kurhaus, Jägerstraße 9
  • 02.10.12 Bamberg, 20:00 Uhr, Stechert Arena, Pilipp-Lounge, Forchheimer Str. 15
  • 03.10.12 Garmisch-Partenkirchen, 20:00 Uhr, Kongresshaus, Richard-Strauss-Platz 1
  • 04.10.12 Berchtesgaden, 19:00 Uhr, Kongresshaus, Maximilianstraße 1

Der Eintritt zu allen Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung nicht erforderlich.

Peter Schlickenrieder – eine Kurzbiografie

Peter Schlickenrieder wurde am 16.02.1970 geboren und ist einer der erfolgreichsten Skilangläufer Deutschlands. Als 5-facher Deutscher Meister holte er zudem drei Weltcupsiege und krönte seine sportliche Karriere mit der Olympia-Silbermedaille im Sprint bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City 2002. Seit Beendigung der aktiven Laufbahn arbeitet Peter Schlickenrieder als Fernseh-Experte und Co-Moderator, veröffentlichte bereits zwei Bücher zum Thema Skilanglauf – eine weiteres Buch über Nordic Blading erscheint in Kürze in den Buchläden – und wirbt für den gesunden Breitensport von Skilanglauf über Nordic Walking bis hin zu Nordic Blading. Er ist Initiator der Internetseite www.xc-ski.de und rief das bayrische DSV Ausbildungszentrum für nordische Sportarten am Chiemsee ins Leben. Für verschiedene Magazine schreibt Peter Schlickenrieder eigene Kolumnen zum Thema Ausdauer-, Breiten- und Gesundheitssport.