Am Wochenende machten sich Wolfgang Becker und Jörg Blindzellner zu einer etwas anderen Tour auf. Sie überquerten den Watzmann mit seinen drei Gipfeln. Sie starteten am Samstag um 11Uhr vom Königssee mit dem Boot nach St.Bartholomä.

Team Icehouse Kletterteam bei der Watzmann Überquerung 2013 am Gipfel.

Bei strahlendem Sonnenschein führte die Tour über die Archenkanzel zum Watzmannhaus (1914m). Sie erreichten schließlich das Watzmannhaus um 15:30Uhr. Wo sich schon viele Alpinisten eingefunden hatten um am nächsten Tag zum Gipfel aufzubrechen.

Watzmann zweithöchster Berg Deutschlands

Der Watzmann ist der zweithöchste Berg Deutschlands und hat schon über 100 Todesopfer gefordert. Nur wer die Anforderungen in konditioneller und technischer Hinsicht erfüllt, ist der anspruchsvollen Gratstrecke und dem steilen Abstieg ins Wimbachgries gewachsen und kann die Tour auch genießen. Die gesamte Watzmann – Überschreitung umfasst einschließlich der drei Gegenanstiege am Grat annährend 2300Hm.

Gipfel in Wolken

Nach kurzer Nacht brachen Sie am Sonntag um 05:30Uhr, mit aufgehender Sonne, zum ersten Gipfel dem Hocheck (2651m) auf. Bei normalerweise schönem Wetter blickt man frei auf den Hochkönig und das Steinerne Meer, leider blieb ihnen die Aussicht verwehrt, da der Gipfel schon in Wolken gehüllt war. Nach kurzer Stärkung und dem Anlegen der Kletterausrüstung brachen Sie über einen zu beiden Seiten jäh abbrechenden Grat zur Mittelspitze (2713m) auf. An der Mittelspitze angekommen verdichteten sich die Wolken immer mehr. So brachen Sie bei annähernd keiner Fernsicht zur Südspitze auf. Der Weg von der Mittelspitze zur Südspitze ist für den geübten ein Genuss und ein Greuel für den zaghaften Bergsteiger.

Schwieriger Abstieg

Der Abstieg war für sie genauso schwierig wie der Aufstieg. Dort mussten schwierige Passagen gemeistert und Geröllfelder überquert werden. Gefährlich wurde es auch durch Steinschlag der von anderen Wanderern ausgelöst wurde. Nach zwölf Stunden kamen beiden überglücklich und stolz die Gipfel bezwungen zu haben bei ihrem Auto an.