Die ersten Deutschen Meister der Triathlon-Saison 2014 stehen fest. Michael Göhner (Reutlingen) und Renate Forstner (Rosenheim) haben sich bei den DTU Deutschen Meisterschaften im Wintertriathlon in Oberstaufen die Krone aufsetzen können. Benjamin Lenk vom Team Icehouse Regionalligateam konnte sich über eine gute Platzierung freuen.

Benjamin Lenk beim Wintertriathlon 2014 in Oberstaufen - Deutsche Meisterschaft.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten beide über die Distanzen von sechs Kilometern Laufen, zwölf Kilometern auf dem Mountainbike und abschließenden acht Skilanglaufkilometern ihre im Vorjahr errungenen Titel verteidigen. Göhner konnte nach 1:06:28 Stunden jubeln, Forstner benötigte 1:23:41 Stunden für ihren Sieg. Das Podium der ersten nationalen Triathlon-Titelkämpfe 2014 komplettierten bei den Damen Mandy Vogl (Straubing) und Susanne Jährling (Seeend) sowie bei den Herren Florian Holzinger (Ansbach / 1:06:49) und Sebastian Neef (Regenburg/ 1:08:21).

Platz 18 für Benjamin Lenk

Benjamin Lenk vom Team Icehouse Bayreuth finishte auf Platz 18 der Elitewertung der Herren Deutsche Meisterschaft. Nach dem Laufen wurde er nach 17:12 Minuten auf Platz 13. gelistet. Durch eine sehr gute Zeit auf dem Fahrrad von nur 28:18 Minuten und einer Gesamtzeit von dann 45:29 befand er sich vor der letzten Einheit in den Top10. Lenk, der in diesem Winter nur sehr wenig Skaten trainieren konnte, benötigte für den Skisplit 33:08 und konnte sich mit einer Zeit von 1:18:37 über Platz 5 in seiner Altersklasse freuen.

Wintertriahtlon-Mekka Oberstaufen

Bei Temperaturen von zehn Grad über dem Gefrierpunkt haben die Organisatoren um Teamleiter Oliver Presser dennoch eine hervorragende und vor allem faire Wettkampfstrecke präpariert, die für eine hochwertige und stimmungsvolle Deutsche Meisterschaft gesorgt hat. „Strecke, Stimmung und Sport waren hervorragend und einer DM würdig“, sagte DTU-Vizepräsident Reinhold Häußlein. Entsprechend hat sich Oberstaufen als deutsches Wintertriathlon-Mekka weiter etabliert.