Team Icehouse gewann souverän die Achterteam Mixed Wertung mit insgesamt 77 Runden und sensationellen sieben Runden Vorsprung zum Zweitplatzierten. Der Verein schickte folgenden Sportlerinnen und Sportler auf die Strecke: Die Damen Rebecca Haberland, Sabine Feilner und Miram Maß ergänzt um die Herren Roland Fischer, Florian Siecora, Matthias Meixner, Eugen Heinrich und Mateus Piela.

Mountainbiketeam von Team Icehouse beim 24h-MTB-race 2014 in München.

Startfahrer Eugen Heinrich legte sofort eine hohe Geschwindigkeit vor. Die Entscheidung war im 1-Runden-Rhythmus zu wechseln. Leider stürzte Sabine Feilner am weitest entferntesten Punkt der Strecke. Trotz einer Verletzung am Knie konnte Sie angeschlagen die Runde zu Ende fahren um in der Wechselzone das Rennen vorerst zu beenden.

Schneller 1-Runden-Wechsel-Rhythmus

Trotz des Ausfalls entschied sich die Mannschaft im schnellen Wechselrhythmus mit den nun verbliebenen sieben Teammitgliedern weiterzufahren. Bereits am Abend vor Einbruch der Dunkelheit waren die Bayreuther Mountainbiker mit drei Runden Vorsprung in Führung. Erfreulicherweise war die Strecke bis in die Nacht trocken und wurde in den Morgenstunden trotz einstelliger Temperaturen nicht klamm und rutschig. Florian Siecora, der trotz eines Sturzes fünf Tage vor der Veranstaltung, ein hervorragende Leistung zeigte, pausierte nach der siebten Runde und fiel für die Runden in der Nacht aus.

Fünf Runden Vorsprung um 6 Uhr

Aber auch in dieser Zeit konnte die Führung weiterhin ausgebaut werden und so lag das Team um sechs Uhr mit fünf Runden in Vorsprung. Am Vormittag ab 9 Uhr war Siecora wieder aktiv und Roland Fischer fuhr teilweise zwei Runden am Stück, da Miriam Maß und Rebecca Haberland zwei Runden ausgelassen hatten. Am Vormittag galt die Devise schnell aber sicher und mit überschaubarem Risiko zu fahren um den Abstand zum Zweitplatzierten zu sichern.

Für die Team Icehouse Mannschaft lief es weiterhin, auch ohne technische Defekte, weiterhin sehr gut und um zwölf Uhr mittags konnte Sabine Feilner mit der letzten Runde den Sieg für das ganze Team einfahren.

Miriam Maß (Damen) und Eugen Heinrich (Herren) mit schnellster Rennrunde

Die schnellste Rennrunde absolviert Eugen Heinrich in 15:50 bei den Herren gefolgt von Roland Fischer in 16:09 der mit 13 Runden die meisten Kilometer absolvierte. Danach folgten Florian Siecora und Mateus Piela in 16:26. Miriam Maß war die schnellste Dame in 18:34 gefolgt von der erst 15jährigen Nachwuchsfahrerin Rebecca Haberland in 21:16 die eine hervorragende Leistung damit erbrachte.