Am 06. Dezember 2014 fand der Nikolauslauf in Selb zum dreißigsten Male statt. Rüdiger Burger berichtet.

Rüdiger und Frank Burger im Ziel des 30. 100-km-Nikolauslauf in Selb

100 km für die Michael-Stich-Stiftung

Die angebotene Laufstrecke betrug 100 km, was für einen Ultraläufer fast schon normal ist. Da mein Bruder Frank und ich dieses Jahr bereits etliche Wettkämpfe absolviert hatten, sollte dieser 100-km-Spendenlauf für die Michael-Stich-Stiftung für aids-kranke Kinder der Saisonabschluss sein.

Wenig Starter auf der 10x10-km-Runde

Väterchen Frost begrüßte eine Hand voll Läufer pünktlich zum Start um 07:30 Uhr an der Jahnturnhalle in Selb. Nachdem Lauforganisator Djuro Dobrijevic nach einer kurzen Begrüßungsrede das Startzeichen gab, begab sich die kleine Läuferschar auf die recht selektive 10-km-Runde durch und um Selb. Aufgrund der noch vorhandenen Dunkelheit um diese Uhrzeit war es nicht immer einfach, die Laufstrecke zu finden.

Vor lauter Quatschen gleich zu Beginn verlaufen

Was macht man bei einen Lauf ohne Wettkampfcharakter? Was eigentlich immer zu kurz kommt: Quatschen! Dies hatte auch dazu geführt, dass wir uns bereits in der 1. Runde verliefen, weil wir mit unserer Unterhaltung mehr beschäftigt waren als mit der Strecke. Es gab 2 Verpflegungsstellen auf dieser Runde, die wir bei jedem Durchlauf auch ausgiebig nutzten. Nach dem 5. Durchlauf bei 50 gelaufen Kilometern und bei fast 900 überwundenen Höhenmetern machten wir beide Schluss, Mindestziel erreicht.

Spende und Erinnerungsfotos nach dem Lauf

Im Anschluss der Laufveranstaltung gab es noch eine Spende für die Michael-Stich-Stiftung sowie Erinnerungsfotos.

70-jähriger Djuro Dobrijevic mit 200.000 Laufkilometern

Dauerläufer Djuro Dobrijevic hatte selbst noch ein kleines Jubiläum zu feiern, denn als bereits 70-jähriger hatte er Anfang Oktober 2014 die Marke von 200.000 gelaufenen Kilometern erreicht und damit quasi 5 Mal die Erde umrundet. RESPEKT!!!