Für das Laufen gibt es keine unpassenden Temperaturen, sondern höchstens die falsche Kleidung.

Unter diesem Motto hätte die 30. Auflage des Forchheimer Nikolauslaufes am 2. Dezember stehen können. Bei Temperaturen um die 4°C konnte der Veranstalter mit 559 Finishern - von denen einige "ganz in lang" und mit Handschuhen und Mütze verpackt waren - einen neuen Rekord melden. Dieser sollte allerdings nicht der einzige an diesem Nachmittag bleiben, denn mit Embaye Hedrit vom TV 1860 Fürth gab es in der Zeit von 31:23 Min. auch einen neuen Streckenrekord über die 10 km lange Distanz zu vermelden. Dazu konnte sich der Veranstalter über ein qualitativ starkes Starterfeld mit Läufern aus ganz Franken freuen.

 Um so beachtlicher ist dann auch das Abschneiden des Teams Icehouse zu bewerten, welches mit 9 Startern sehr gut vertreten war. In der Mannschaftswertung landete man auf einem respektablen 4. Platz. Siegreich in dieser Wertung, in der die 5 besten Läufer eines Vereins berücksichtigt wurden, war die favorisierte LG Erlangen.

In der Einzelwertung belegte Michael Hoffmann vom Team Icehouse in einer Zeit von 35:52 Min. einen 21. Platz, der für ihn gleichbedeutend mit einem 3. Platz in der Altersklasse M30 war. Christfried-Alexander Kurz überquerte nach 37:37 Min. als 34. (11. M20) die Ziellinie, Achim Primus tat dies in einer Zeit von 38:55 Min. als 57. (12. M40). Über einen 2. Platz in der Altersklasse MJA (65. Gesamt) konnte sich der in der Bayereuther Mountainbikeszene bekannte Tim Höme freuen. Als 81. (18. M20) machte Matthias Grünert mit einer Zeit von 40:11 Min. den vierten Platz in der Teamwertung perfekt. Weitere Starter des Teams Icehouse waren: Martin Goldfuß (159. Gesamt), Dirk Homberg (160.), Harald Bauer (193.), Peter Landgraf (278.).