Am 28.08.2015 wurden zum Start um 18 Uhr in Blankenstein 74 Ultraläufer/innen (70 Männer und 4 Frauen) auf die Strecke des 2. Rennsteig-Nonstoplaufes über 168 km geschickt; Ziel war Hörschel. Im Starterfeld befanden sich Frank und Rüdiger Burger vom Team Icehouse.

Rüdiger und Frank Burger beim 2. Rennsteig-Nonstoplauf 2015

Nachdem Rüdiger Burger bei der Premiere 2013 diesen Lauf bereits gefinisht hatte - er wurde damals noch von seinem Bruder Frank mit dem Fahrrad bis Oberhof begleitet - hatten die beiden Zwillinge für die 2. Auflage das Ziel, diesen Kammweg gemeinsam zu bewältigen. Rüdiger Burger berichtet wie folgt:

"Schon kurz nach dem Start begann sich das Starterfeld sehr schnell auseinander zu ziehen, wir beide fanden schnell unser Renntempo was dazu führte, dass wir uns im vorderen Drittel des Läuferfeldes platzieren konnten und dies bis zum Ende des Rennens behaupten konnten. Die ersten Kilometer der Strecke bis VP 2 bei  Kilometer 37 war sehr einfach zu laufen, danach - bedingt durch die Dunkelheit, Nebelfeldern, Wurzeln und Steine - wurde das Laufen zum Abenteuer. Dennoch erreichten wir um 4 Uhr den VP 4 am Großen Dreihirtenstein bei Kilometer 84 und feierten unser Bergfest. Halbzeit, hahaha: Der schwierige Teil der Strecke (gespickt mit sehr vielen Höhenmetern) befand sich noch vor uns. Kurz nach Verlassen des VP 4 stellte Rüdigers Stirnlampe den Betrieb ein, wodurch wir nicht mehr so schnell vorankamen.  Um 08:30 Uhr erreichten wir bei bestem Sonnenschein den VP 5 beim Grenzadler/Oberhof nach 103 km. Nach einem Kleidungswechsel und einer kleinen Stärkung begaben wir uns auf die nächsten 16 km bis zum VP 6 "Neue Ausspanne", wo es leckeren Kaiserscharrn gab. Jetzt in Richtung VP 7 auf den Inselberg kam das Sahnestück der Strecke, wo auf den letzten 1,5 km der Strecke hinauf zum Inselberg eine durchschnittliche Steigung von 25% zu bewältigen war. Auf dem Teilstück zum letzten VP 8 der bei "Hohe Sonne" war, durchlebten wir alle körperlichen und mentalen Höhen und Tiefen. Am VP "Hohe Sonne" bei Kilometer 154 begaben wir uns nach guter Versorgung durch die immer freundlichen Helfer auf die letzten 14 km des Rennsteigs.

Gezeichnet vom Rennen überquerten wir glücklich nach 25:55 Stunden die Ziellinie in Hörschel und belegten in Gesamtwertung den 22. Platz von 49 Finishern.

Gesamtsieger wurde Ralph Giese von der LG Nord Berlin in 19:25 Std., dicht gefolgt von Thomas Herget von der LG Fulda in 19:30 Std., der bis ca. 10 km vorm Ziel geführt hatte. Dritter wurde Peter Flock in 19:43 Std.,  der bei der Premiere 2013 den ersten Platz belegte.

Gesamtsieger bei den Frauen wurde Antje Müller aus Leipzig in 23:36 Std., den zweiten Platz belegte Cornelia Rohwedder aus Berlin in 26:07 Std.. Dritte wurde Heike Bergmann von der LG Nord Berlin in 27:04 Std., die bei der Premiere 2013 den ersten Platz bei der Frauenkonkurrenz belegen konnte.

Fazit vom Lauf: Die Schmerzen gehen, der Stolz über das Finishen bleibt."